Weihnachtsfeier 15. Dezember 2007

 zuletzt geändert am: 19.12.07 15:36

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Wer noch Photos hat, vor Allem vom Sketch der C-Juniorinnen, soll sie mir bitte zukommen lassen!! Danke

 

Bilder vom Anfang ....

... und gegen Ende der Veranstaltung

Am Samstag, den 15. Dezember, fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier der Juniorinnen + Damen im Sportheim statt. Die C- und B-Juniorinnen hatten Sketche vorbereitet, natürlich kam wieder unser  bewährter Nikolo, und es gab Geschenke für alle Spielerinnen.

Alle Photos von Günter Schuster - Danke!!

 

Sketch der C-Juniorinnen

Leider ging sehr viel vom Sketch der "Kleinen" unter, weil sie einfach zu leise sprachen!

 

(Text folgt)

 

 

Sketch der B-Juniorinnen 

(von Feli Riederle und ihrem Team)

Sehr persönlich gestaltet ...

... war die Herzblatt-Version der B-Mädels

Ihr habt Euch viel Mühe gemacht und uns Alle ...

... gut beobachtet - Vielen Dank dafür!!

 

Susi  (allein auf Bühne+Kandidaten+Musik (20 sec) im HG): Und hier ist Nicola Riederer.

Moderator( von Seite kommend/einladende Geste): Sehr geehrte Damen und Herren wir heißen sie recht herzlich bei unserer Sondersendung des Herzblatts willkommen. Dieses Mal sucht nämlich Mr. Santa Claus eine Partnerin fürs Leben.

Kandidatin 1, die 28-jährige Alexandra

Kandidatin 2, die 58-jährige Maria

Kandidatin 3, die 45-jährige Georgina

Und Kandidatin 4, die 39-jährige Danielle.

 

Und nun begrüßen sie mit mir Mr.Santa  Claus. ( S.Claus kommt rein ,setzt sich auf  Stuhl)           

 

Kandidatin 5 (kommt durch Tür getorkelt + zeigt auf Stuhl): Geil freier Sitz

Moderator: Es sieht so aus als hätten wir eine weitere Kandidatin bekommen.

(Uta setzt sich mit Bierkrug auf Stuhl)

Santa Claus: Hallo, ich freue mich auf diese große Chance meine Partnerin fürs

Leben zu finden. Ich habe heute auch meinen großen Sack mitgebracht. Mit dem ich hoffe bei euch zu punkten.

Kandidatin 4 und  Kandidatin 5 wie verbringt ihr am liebsten eure Freizeit?

Kandidatin 4: ich spiele gerne Buzz, geh gern shoppen und chat ab und zu.

Kandidatin 5 (leicht abwesend): ich geh schon gern mal feiern, trink dann gern a’ Bier oder auch mal zwoa…oder drei...vier…

wenn ich dann meinen Rausch wieder ausgeschlafen hab besuch ich auch meine Verwandten im Ruhrpott

Die Kandidatinnen

Jenny, die sich Einiges hoffentlich nochmals überlegt ....

Die Texte wurden liebevoll gestaltet und einstudiert

Nico, wie wir sie kennen !

 

Santa Claus: Kandidatin 1 und 2, wie werden eure nächsten Pfingstferien aussehen? Und werdet ihr sie verbringen?

Kandidatin 2: Ich werde, wie jedes Jahr, Italien aufsuchen und mir dort ein oder zwei Gläschen Wein genehmigen. Wobei ich unter uns sagen muss, dass mein Verbrauch 2 Kisten Rotwein pro Woche beträgt. Da geht schon ordentlich was weg….

Kandidatin 1: Ich werde mit meinem kleinen komfortablen Fiat Cinquecento nach Spanien reisen, des wird einige Zeit brauchen, die wo ich mir mit vayamos companeros vertreiben werde 

Santa Claus: Kandidatin 3 wie würdest du meine Elfen behandeln:?

Kandidatin 3: Ich werde ihnen schon zeigen wo’s lang geht aber dabei immer schön beherrscht und sachlich auftreten. 

Santa Claus: Kandidatin 1 und 2 was waren eure Kindheitsträume?

Kandidatin 2: Früher als ich noch jung war.. lang ist’s her…wollte ich Rockstar werden mit meiner eigenen Band. Ich hätte auch einen fetzigen Namen parat gehabt nämlich Mary O Pary.

Kandidatin 1: Ich wollte einst Fußballstar bei Real Madrid werden (traurig), doch ein schlimmer Unfall verkürzte meine Patellasehne (schnief).

 

Moderator: So mein lieber Santa jetzt weißt du ja schon einiges über unsere Kandidatinnen..

Susi: Ich gebe dir noch eine kurze Zusammenfassung:

 

Kandidatin 1,Alexandra, unsere Smoothlatinalover mit den knackigen 28 Jahren, die dich nach Spanien entführt…

Kandidatin 2, Maria, auch gern Mary O Pary genannt, steht mit ihren 58 Jahren voll im Leben und genießt jede Pfingstferien 1 oder 2 Kisten Wein in Italien…

Kandidatin 3, Georgina, die sich als gute Lehrerin ihren Schützlingen als kompetent und beherrscht zeigt…

Kandidatin 4, Danielle, die sich mit rasender Tempo auf die 40 zu bewegt, die Erlaubnis hat auf Ü30 Partys zu gehen, gerne shoppt und ab und zu auch mal Buzz zockt…

Oder doch lieber Kandidatin 5, Uta, die sich mit ihren 37 Jahren nur in der Tür geirrt hat…

So lieber Santa Claus jetzt musst du dich entscheiden..

Nochmals können wir die Kandidatinnen vergleichen ...

... aber nur eine hat eine Chance - Kandidatin Uta !!

 

(Kandidaten stehen auf)

Santa Claus: Kandidatin 2 du bist es leider nicht…du bist mir einfach schon zu alt…

Kandidatin 4 du leider auch nicht…du bist mir zu viel unterwegs und gibt’s bei deinen Shoppingtouren sicher viel Geld aus…

Kandidatin 1, dich muss ich leider auch verabschieden, Spanien ist kein Land für mich, da bin ich lieber am Nordpol…

Auch Kandidatin 3 scheidet aus, du bist mir einfach zu nett…und organisiert…

(Abgang der verschmähten Kandidatinnen mit weißen Rosen)

 Die Entscheidung fiel mir nicht schwer, ich nehme Kandidatin Uta, die mir sehr spontan scheint (Uta verschläft aufzustehen, obwohl die Wand schon aufgegangen ist…Santa Claus steckt ihr die rote Rose in den Bierkrug).

Uta: Bin ich im Recall!?!?

 

 

 

 

Weihnachtsgedicht Phönixgirls 2007

 

Griaß eich Gott ihr liabn Leit,

schee, daßz do seits, zu der Feier heit.

Jed´s Jahr dan se zum Dichtn,

ollerweil de gleichn plogn,

des is fei schod,

i muaß scho sogn.

Jeds moi wead dabei, a recht vui glacht,

und oiwei ham ma, no was zsammabracht.

I, bin sho recht aufgregt, und brauch mei rua.

Mia san ja koane Profi, drum heads staad zua.

 

Ofanga, dean ma wieda mit de jüngan Hena,

weil de „oid´n" s´wartn bessa kena.

 

 

 

 

 

B-Mädels

 

Die B hat heuer 2 fürs Tor,

da kommt auch mancher Frust mal vor,

das ganze ist nicht unnormal,

doch für die Mannschaft optimal.

Julia und Mareike Ihr seid beide stark,

die Entscheidung für de Trainer manchmal hart.

Die Abwehr steht meist wia a Wand,

und wead ganz selten überrannt,

die Sandra hat die Ruhe raus,

und schaltet viele Gegner aus,

und ist ein Ball mal durchgezischt,

bremst ihn die Kirstin, a mim Gsicht. (Evtl. mechts a bloß MASSAGEN?)

 

Die Jenny war in USA,

zum Auslandstraining, ist doch klar!

Beim Fuaßboi san de Amifraun a Hit,

i hoff jetz is de Jenny fit.

Geht`s drum den Gegner auszuschalten,

ist Franzi kaum mehr aufzuhalten,

kommt sie dann frei zum Schuß,

die Torfrau einem leidtun muss.

Die Katrin, die ist wiedergekommen,

gerne haben`s die Mädels aufgenommen.

 

Der nächste Block, das Mittelfeld,

der is scho wert sein, gutes Geld.

Pfeilschnell flitzt Nico übern Rasen,

fast wie ein Ferrari über Straßen.

Bissig kämpft die Meli um an jedn Ball,

verteilt die Bälle dann genial,

sie laft vorne mitig, hinten,

überall machts ihre Finten.

d´Anna kämpft mit Schwung und mit Elan,

stürmt entlang der rechten Außenbahn.

Seit Sommer is sie Kapitän,

man kann´s auch an der Binde sehn.

In letzter Zeit hat sich die Feli g´schundn,

hat jetz ihrn Platz auf links gefunden

und stürmt dann dort in schnellem Trab,

die Außenlinie auf und ab.

Auch d' Anna-Sophia spielt im Mittelfeld,

wehe dem, der in ihrn Weg sich stellt.

(egal ob Freund oder Gegner)

 

Die Stürmerinnen finden meist mit List und Tücke,

beim Gegner manche Abwehrlücke.

Franziska stürmt mit blauem Knie,

verfehlt des Gegners Tor fast nie.

Obs drauß´n stürmt und schneit,

zum Fuaßboi is koa Weg ihr z´weit.

Die zweite Stürmerin is´d Lindner Julia.

hat an Terminkalender wia a Managa,

spielt technisch fast, wia der Kaka.

Als Letztes fehlt die Jule no,

Ihr Pass der ist schon lange do,

den Krampus, den hier jeder kennt,

die Jule ihn Knecht Ruprecht nennt.

 

Der Alex hat sehr viel Know-How,

nimmt`s mim Erklären ganz genau.

Es wär as Training no vui schena,

lassat er de Madl mera renna,

Technik und Taktik bringens nicht allein,

auch Kondition muss einfach sein.

 

 

C - Mädels

Die Hannah hat si heuer ganz sche gesteigert,

und so manchen Gegna a sei Tor verweigert.

Beim am Gegentor siechts manchmoi rot,

an Gegna schlagt´s mit Taek-won-do dann …..KO

Anja M. heißt der Motor im Mittelfeld,

a wenn ihr Papa fast in Ohnmacht fällt,

lass dir gesagt sein, dei Sach machst gut,

öfter moi an Schuss auf Tor, nur Mut.

Die Laura Priselac, die haben wir im Mittelfeld,

da wo sie sich recht gut anstellt,

trau dich nur mit links zu schießen,

den Torjubel kannst dann noch mehr genießen.

Die schnellste Stürmerin, ist die Laureen,

beim Spiel, kann man sie immer sehn.

Doch droht beim Training mal ein Guß,

die Laureen ganz plötzlich lernen muss.

 

Die Kathi recht klein und schmächtig,

ihre Gegner, vermeintlich übermächtig.

Trotzdem steht sie vorm Tor meist richtig,

und haut den Ball nei, des is wichtig!

 

Giana träumt am Feld so manche Gschicht

doch als Manndecker is a Gedicht

da is mim Gegner ganz schnell aus,

zur Not haut sie den Ball halt raus.

 

Wer steht da hint in aller Ruh,

die Laura C. mit offnem Schuh,

die Bandl genga immer wieda auf,

wia konn des sei? Bei so wenig Lauf?

Die Laura de hod hoid an Überblick,

dann muast a ned so laffa, bei so am Kick.

Da ham ma no die Anja Fischer,

die Ballführung wird langsam sicher.

Mit der Motorik haperts no,

aber Anja des kriagst ihr scho.

Anna-Katharina, wenig warst des Jahr dabei,

schließlich machst du sonst noch allerlei,

lass dir daher noch eines sagen,

wer weiterkommen will, der muss sich plagen.

 

Katharina Janz gehört zu unserer Runde,

so erhält sie nun die Kunde,

früher warst du doch so bissig,

heute manchmal viel zu lässig.

Auch die Folke fehlt hier nicht,

sie spielt mit sehr viel Übersicht.

Hapern duats am Bälle stoppen und am passen,

des werns mit dir no üben, da kannst dich drauf verlassen.

Die Franzi mit dem guadn Schuss,

woaß manchmoi ned, wanns schiaßn muss.

Doch rennt und ackert sie recht viel,

fehlen, darf sie nicht beim Spiel.

 

Im Inhauser Moos in einem wilden Bubenhaufen,

siegd ma auch a Madl laufen.

Ja schaugsd no, wia de Sabrina spuid,

technisch fein, ned wia de Buam, so wuid.

Unser Trainer hod des aa glei gschnoid,

und hod Sie jetzt nach Schleißheim ghoid.

Da Sandras Bruada spuid guad Libero

und d´Schwesta laft ois Sturm davo.

Was soi i doa hat´s spekuliert,

und hat´s bei eich im Tor probiert.

Herzlich bgrüßen wir die zwei Neuen:

mit Euren Fußballkünsten sollt Ihr uns erfreuen.

Beim Tanzn foit die Nora aa moi hie,
grün und blau war dann ihr schönes Knie,
4 Wochen war sie deshalb krank,
jetzt spuid sie wieda, Gott sei Dank!

Da Joe der schreibt an Spuibericht, des woas a jeder,

manchmoi aa ironisch und mit spitzer Feder;

meist jedoch sehr schön zu lesen,

als wär er selbst auf dem Feld gewesen.

 

San de Spielerinnen moi stark verletzt,

de Dani glei aufs Spuifeld hetzt.

A Pflaster drauf und scho is wieda ois in Butter,

sie umsorgt und pflegt uns alle fast wia a Mutter.

Zum Dank, kriagt Sie dann von unsre Madl

im Training, an saubern Tritt in d’Wadl.

„Scho wieda a neia Fleck - a Blaua!",

schreit Sie dann so richtig saua.

Tja liebe Dani,

Fußballer san gschnitz aus hartem Holz,

den blaua Fleck muast trogn, mit großem Stolz!

Da Georg der is eigentlich a ganz a Ruhiga,

nur beim Spui da wird a ganz a Wuida,

manchmoi tuat a si beim Rückwärtsfahrn schwar,

ja mei, des zahlt`d Versicherung ganz klar.

Hast den Mädels zoagt wia`s Fussboi geht,

hergebn dean ma di fei ned.

 

 

DAMEN

Die Damen begannen mit viel Druck, im zweiten Spiel warn 20 nicht genug, leider war nicht immer so viel los,

ich denk da nur an Sulzemoos.

 

Unsre Ute die trainiert und spielt auch mit,

fehlt sie, kommt die Abwehr aus dem Tritt,

ihre Augen leuchten ganz verzückt,

wenn später sie am Weißbier nippt.

Die Chris auch so ein Urgestein,

musste einmal auch ins Tor hinein,

sie würd so gern ein Tor mal schiessen,

um Mausebreite konnte sie es nicht genießen.

 

Die Dudu was soll man dazu sagen,

spielt auch, mit komplett leeren Magen,

im Ramadan muss das so sein,

und trotzdem, keinen Ball lässts rein.

Die Caro schießt so manches Tor,

zuletzt kams nicht mehr so oft vor,

sie isst recht viel und bleibt doch schlank,

bei mir ist das vorbei, schon lang.

Die Dani hat im Herbst gefehlt,

zu sehr hat sie ihr Bein gequält,

ihr Drang zum Tor hätt viel gebracht,

wir hoffen dass sie weitermacht.

Die Nela spielt gern mit denHerrn,den Alten,

die können Ihre Schüss kaum halten,

die Mannschaft ist für sie sehr wichtig,

drum ist sie bei uns wirklich richtig.

 

Das Schwabenmädl Julia,

war zletzt nicht häufig da,

oft ist ihr Weg zum Spiel sehr weit,

doch fehlt sie, tut uns das sehr leid.

Sophie fährt jetzt im eigenen Wagen,

noch muss sie nach dem Weg oft fragen,

wenn`d Meli dann ihr neues Navi ist,

dann kommens gwiss bis nach Paris.

Die Vroni ist jetzt Ehefrau,

und nimmt es wirklich sehr genau,

in die Halle geht sie gar nicht rein,

will keinen blauen Fleck am Bein.

Die Lisa, die hält kaum was auf,

durchquert das Feld im Dauerlauf,

wehrt ab, baut auf, schießt selbst aufs Tor,

ein taktisch Foul kommt auch mal vor.

Die Zissi spielt meist Mittelfeld,

weil ihr das wohl recht gut gefällt,

und geht ihr Schuss, zwischen die Stangen,

kann Roger fast zum Himmel langen.

Geholfen hat in höchster Not,

die Dani, sie is jetza mit im Boot.

Die Hanna hat sie aufgebaut,

damit sie sich zu spielen traut.

Zuletzt ist noch zu uns gestossen,

Tamara mit den ¾ Flatterhosen,

jetzt hast auch Schuhe die nicht rutschen,

da muss das Spielen richtig flutschen.

 

Unser Mario, der lässt sich gerne necken,

a amoi des Bett verstecken,

und beim suacha dann,

merkt er ned, dass statt 10e, 11e, san.

Mittwochs muss er früher gehen,

darf für die Gabi kochen,

für sich was warmes, für die alten Knochen.

und wenn ers Kochen mal nicht kann,

dann muss er auch mal anders ran.

Doch Mario mach dir nix draus,

was tat man ohne di, o Graus.

 

Zum Schluß, des muaß i eich no song, de Madl de trainiern und dean se plagn.

Und wenn´s amoi a ned so lafft,

dann werd trotzdem neamnds vakafft.

Sie spuin alle für´n Spaß und a zur Freid,

drum soitn d' Eltern d´Goschn hoitn,

seit´s so gscheit.

Und merkst euch:

der Zusammenhalt bei Euch

ist wichtig,

denn EUER WEG der is scho richtig!!!!

 

 

 

Es folgen Bilder von der Verteilung der Geschenke an das Trainer/Betreuerteam - im Namen auch aller Kollegen möchte ich mich sehr herzlich für Eure Mühe und Eure wirklich persönlichen Geschenke bedanken!!  Mario

 

Die Mädels hatten alles selbst organisiert ...

... an alle war gedacht worden ....

es hat uns mit Euch Spaß gemacht !

Alex mit seiner neuen Jacke

Die Geschenke werden geöffnet ....

... ist da noch was drin versteckt ??

Die "Kleinen" hatten die Geschenke besonders toll verpackt

Aber auch die Spielerinnen gehen nicht leer aus ...

... es ist ja EURE Feier !

vom Aussehen her ist von  "Mary O' Pary" ist nicht mehr viel zu sehen, aber die Power ist noch da!!

Auch die Geschenkekartons ...

... sind noch für etwas gut!!