Weihnachtsfeier 9. Dezember 2006

 zuletzt geändert am: 11.12.06 08:24

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

Am 9.12.2006 fand im   Phönix-Sportheim unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Einiges war anders diesmal:

 

Juniorinnen/Damen-

Gedicht für die

Weihnachtsfeier

2006

Hinweis: Die Rechtschreibprüfung von Frontpage wurde für diesen Absatz ausgeschaltet, da sie ohnedies kein Bayrisch versteht!!!

Unsere bewährter Nikolaus hatte wieder seinen Auftritt

 

 

 

 
Griaß Eich Gott ihr Kinder, Männer, Weiberleit,
Scho is wieda da, de scheene Weihnachtszeit.
Drum ham mir uns de Arbat gmacht
und Versal gschriem, de ganze Nacht.
Des war a Arbat, nur was für de hartn,
manche hams kaum gschafft aus Andis Gartn.
Doch für´n Nikolaus werds oiwei schwera,
weil, ihr werds ja jeds Jahr mehra.

Drum hängt wahrscheinle a da Mario,
a par Jahrl no hintn dro.
Er woit zwar scho in Rentn geh,
doch sicht man oiwei no am Platz rumsteh.
So schaugt´sn weida o, den oid´n Dackl,
wia´ra dosteht, mit seine Händ, im Hosnsackl.



Mit de „D-Madl`n“ fang i heit o,
de Oidn kema späda dro.


Anja rennt grad wia die Feuerwehr,
machts im Mittelfeld de Gegna wirkli schwer.
Und stürmt sie dann amoi ganz vor,
dann schießt sie glei mit links a Tor.

Als schnellste Stürmerin im Land,
ist unsere Laureen bekannt.
Schnella is Sie wia da Boi,
drum vergisst`s den Pass ind Mittn – gelegntl. amoi.
Doch des lernas da scho no,
denn dass de ham, sans froh.

De Kathi, is nochned lang dabei,
tritt ab und zua am Boi vorbei.
Aber renna duad sie vui und gschwind,
diesa kloane, freche Wirbelwind.

Katharina
wartet hinten ganz bequem,
ob a da Boi amoi zu ihra käm;
kummt er dann endle auf sie zua,
kriagt sie vom Laffa nimma gnua.



Im Tor steht jetzad unsere Hannah,
ja des hods scho glearnt – des Bälle fanga.
Doch neili hob i gheard, dass sie an am Tor schuid war?
Naa naa so is des ned – der Schuss war unhaltbar!!
Hannah, denk da nix, du hoitsd scho guad,
mach weida so, -verlier ma ned den Muad.

Unsre Anna Katharina war lange krank,
de Fuaßboischua warn nur im Schrank,
doch jetzad is sie wieda da,
und unterstützt uns wunderba.

Ja d´Laura P. spuid bei uns a ganzes Weilchen,
ab und zua a mit am Veilchen.
Sie is überaoi einsetzbar – hint und vorn,
doch ihr häds a blaues Aug beinah verdorm.
Aber Laura du muast weidaspuin,
notfois, bsorng ma dia a Fuaßboibruin,

In da Verteidigung spuid die Laura C.,
für de Gegna ist des gor net schee;
denn wenn die Technik moi versagt,
is Robustheit bei ihr angesagt.
Laura mach nua weida so,
des mit der Technik griagn ma no.

Gianna zum Spui sie nur seltn kemma ko,
doch stehts im Mittelfeld ihrem Mo,
renna und kempfa duats recht vui,
doch genaua passn is as Zui.

Zum Trainer Stefan
Ja unsa Stefan, omei, omei,
der wui späda moi zur Polizei,
kaum issa 18 Jahr iod worn,
is erm vo da Wasserpfeifn ganz schee schwindlig worn.
Und so viele Madln duad er jetzad trainiern,
er muaß scho überlegn: ohne sich z´blamiern.
Wia sog es eahne?, wer spuid was und wo,
am bestn des, was a jed am bestn ko.
Zuerst stand er ganz staad am Spielfeldrand,
jetzad grod er scho moi außer Rand und Band.
Stefan lass da gsogt sei: In da Ruhe liegt die Kraft.
Denn so Madln zu betreun, des hod sogar den Mario gschafft.


Joe und Dani san recht engagiert,
und helfan aus wenns moi pressiert.
Familie Hermann de machan a am Mario vui freit,
denn jetz bleibt für seine Gabi mehra Zeit.
 
kema zur „B“

D`Jacquelin werd imma tolla,
da Papa, bringt sie ins Training mit´m Roller.
Sie laft im Spui schnell rauf und nunta,
doch d´Mützn nimmts dabei nia runta.

Bei da Anna is der Einsatz, immer groß,
a wenn sie spuit, mit oana Linsn bloß.
Manchmoi spuit sie gar ned fein,
denn zu hoch is ihr gestrecktes Bein.

seit heia spuit die Jenny in da „ B“,
da triffts de oidn wieda, des is schee.
Sie muaß se bloß no mehra traun,
dann kumt a wieda´s Selbstvatraun.

Die Caro macht Ois Stürmerin an guadn Job,
und a im Zweikampf is sie Top.
Ihre Tore schiasts wia eh und jeh,
de Gegna findns gor ned schee.

Julia L.: Läuferisch und technisch wars ja guat,
no bessa wars, wwenns a no treffa duad.
Vom Laffa hots an rotn Kopf,
i hoff sie muaß ned an den Tropf.

In der Abwehr steht die Sandra bombenfest,
die Gegna stürzn , so a Fest!
Ist dann beim Duschn erst mals Wasser an,
die Sandra kaum mehr aufhörn kann.

Folke, Nora und auch die Brigitte,
san recht nei in Eurer Mitte.
Übts weida Fuaßboispuin und Hackentricks,
weil ohne Training geht hoid nix.


So a Talent, de Franzi spuit moi vorn, moi hint
und a ihr Einsatzwille oiwei stimmt.
Ihre Schüß wia früher übers Tor,
kema beim „großn“ Tor jetz seltna vor.

Nico rennt am Platz so gschwind als wia a Siegapferd,
ihr schnelligkeit, is für Eich goldes Wert.
Du bist a immer froh und heiter,
des is super, mach so weiter.

Felicitas, das ist ihr Name,
herangereift zu einer jungen Dame.
Doch manchmal ist sie wie ein Esel stur,
steht ihr Erzeuger in der Spur.

Julia Heckli:(da ist jetzt alles neu)
Die Julia, im Sturm wars in der „D“,
jetz findses a im Tor recht schee.
De Haar jetz kurz, die Hose weit,
vielleicht kumts boid im Minikleid.

Kirstin kumt Ins Training Montags immer,
bloß Mittwochs zwecks da Musi nimma.
De Fiaß ham ar a innenseitn , „so a Mist“,
spui doch amoi mim Außenrist.

Chrissi: Mittndrin, statt nur dabei,
da foit ma glei die Chrissi ei.
A bei de Damen is sie gern dabei,
da schiasts am eigner Tor a ned vorbei.

d´Meli, Laufstark, schnell und a an guadn Schuß,
des is, was a Spielerin ois haben muß.
Schiaß a in Zukunft deine Tor en Masse,
dann machts weiterhin a olle Spaß.

d´Franziska , vom Wechselspui erlöst,
so spuits jetz völlig losgelöst.
Bloß durch Mamas Frotzelein,
is mim Spielwitz dann vorbei.

 

 



 

„Damen“

De, de z´oid san für die „Jungen“,
haben sich jetz durchgerungen,
weiterzuspielen im Verein,
so is recht, denn hier seids ihr daheim.

Beginn ma mit da Dani Klein,
denn Sie kaufte kürzlich T-Shirts ein.
Zwar sitz´ns eng an Brust und Bauch,
na ja, fürd Disco deans ses auch.

Die Lisa und auch die Brigitte,
san jetz zruck in unsra Mitte.
Sie fahrn in Bibbas blauem Wagen
und qualmen, dass de Scheim beschlagen.

Für manche is scho wirklich schwer,
sie kema weit zum Training her.
Die Julia fahrt heim in Hascht,
denn im Fernsehn kumt da Frauenknascht.

Die Vroni kommt meist recht mondän...,
man kann sie oft in Brüssel sehn.



Die Nela reist aus Hof herunter,
beim Andi wird’s dann wieda munter.
Er is dabei bei jedem Spiel,
vom Fußball weis er auch gaanz viel.

Die Steffi, Shopping- und auch Partymaus,
kommt vor dem Spiel oft spät nach Haus.
Am Treffpunkt fehlt Sie dann am Morgen,
des macht mir fei a bissal Sorgen.

Die Zissi mußte lange warten,
Fuaßboigspuid hods nur im Gartn.
Jetz lafft Sie wieda auf´m Fuaßoifeld,
ob des am Roger wohl gefällt?

Die Douha hechtet nach den Bällen,
auch dem Training sollt sa sich mal stellen.
Wir ham Dich gern in unsrer Mitte,
drum trainier doch öfter mit uns , bitte!

Die Sophie hat an sattn Schuß,
wenns ned grad, da linke Fuaß sein muß.
Beim Training ratscht sie viel und gern,
doch was d´Ute sogt, mogs oft ned hörn.


De Chris, de lebt für ihren Sport,
wer sagt da immer „Sport ist Mord“.
Tut Ihr was weh, ist´s einerlei,
sie is am Wochenend dabei.

Jetz sage ich , und das ganz flugs,
noch etwas über Caro Lux:
Mir wissn ja, du spuist sehr stark,
doch manchmoi plagt da Ehrgeiz dich, ganz arg.
Wenn ihr valierts, dann deaf koane lacha,
und a sonst koan andan Blödsinn macha.

Seit kurzm, d´Ivanka is dabei im Training,
beim Spui, da traut sa sich no wenig.
Valetzt is sie recht lange gwen,
boid traut sa sich a wieda gscheid rangehn.
Ihr Training hat den Madln gut gefallen,
Alles Gute weiterhin, hier, von uns allen.

Die Ute spuit ,und a fur Euch an Trainer machts,
werd manchmoi bös, wenn da Mario Photos macht.
Ihr schmerzt a manches moi ihr Knia,
doch beim Weißbierdringa merkst des nia.




So, jetz is vorbei, i mach jetz schluß,
weil i dann noch zu andren muß.
Fürd Zukunft wünsch i Eich vui Spaß und Friedn,
dann habts a weiterhin a Freud am Siegen.



 
     

Wegen der Generalprobe ihres Sketches ...

... waren die B-Juniorinnen schon 2 Stunden früher gekommen ...

 

... wie man sieht ....

... wurde ihnen aber keineswegs langweilig!!

Auch die D-Juniorinnen ....

 

... hatten viel Spaß

Die neue Damenmannschaft (mit zahlreicher Begleitung)....

... war zwar auf zwei Tischen verteilt, trotzdem fühlte sich keine alleine

Sehr viele Eltern, Geschwister und Freunde ...

... hatten in zwangloser Athmosphäre ....

... die Möglichkeit, sich (näher) kennenzulernen

Die Mädels sorgten schon dafür, daß es nicht zu ruhig wurde!!

So sehen manche ihre Eltern ...

... auch nicht jeden Tag!

Auch Douha ist nicht immer so ruhig!

Meli mit dem Motto der Damen/Juniorinnen am Rücken

wie schon voriges Jahr, hatte Chrissie mit den B-Mädels einen Sketch einstudiert ....

... Mädels, Ihr seid gut, es hätte ruhig ein wenig länger dauern dürfen!

Die D-Mädels hatten kleine Geschenke ....

... für das Trainer- und Betreuerteam - Danke!!

In den neuen Trainingsanzügen ging's für Einige gleich auf eine Party

Unsere Chris, leider sportlich derzeit nicht einsatzfähig

Wer sagt da, die heutige Jugend hätte keine Phantasie mehr??

Bilder der Eintracht gibt's nicht nur bei den "Mumus" ...

... ich kann da absolut nichts Negatives daran finden!!!

Wie immer, war für Einige nach dem "offiziellen Teil" ...

... noch lange nicht Schluß

Zu den letzten 3 Bildern mit Ute, Julia und Gaby ...

... gebe ich besser .....

... keinerlei Kommentar ab!!

Im Namen des Trainer/Betreuerteams vielen herzlichen Dank für Euer Kommen, den D-Eltern sowie den Spielerinnen der Großen danken wir sehr herzlich für Eure Geschenke.