Spielberichte 2. Halbjahr 2016

zuletzt geändert am: 01.12.16 12:52

aus gegebenem Anlaß folgender Hinweis: alle Berichte spiegeln die Ansicht des Verfassers (Mario Perathoner) wieder und nicht die offizielle Ansicht unseres Vereines!

Alle Bilder auf dieser Seite sind verkleinert, die Orginale findet Ihr unter dem Link "Photoalbum"

 

 

Hallenturnier beim SC Fürstenfeldbruck am 26. November 2015                                                                                                                       6. Platz
 

Zum Fürstenfeldbrucker Turnier hatten sich zunächst 10 Spielerinnen angemeldet, aus unterschiedlichen Gründen konnten drei davon dann doch nicht kommen. Unsere Mannschaft bestand daher nur aus 7 Mädels, von denen drei ( Pia, Janine, Agnes) noch nie in der Halle gespielt hatten, was unsere Chancen nicht gerade erhöhten. Trotzdem zeigte der Verlauf des Turniers, daß sich die Neuen relativ schnell zurechtfanden.

Michi, der ursprünglich abgesagt hatte, stand dann doch als Trainer zur Verfügung.

Einige Bilder vom Aufwärmen

zunächst der übliche Kreis

Für Janine und Pia war es das erste Mal in der Halle

Kirstin : es muß alles passen !!

auch Agnes hatte zuvor noch nicht in der Halle gespielt

Janine beim Torschuß

hier noch Torschüsse von Meli ....

... und Pia

1. Spiel gegen den SC Gröbenzell:  Die Anfangsaufstellung lautete: Christina im Tor, Kirstin und Sophie ( die leider auch gesundheitlich angeschlagen antreten mußte) in der Defensive, Meli und Pia offensiv, Agnes und Janine saßen zu Beginn auf der Bank. Das Spiel wurde über weite Strecken vom Gegner gestaltet, der auch in der 3. Minute in Führung ging, nachdem einmal die Latte und mehrmals Christina mit fast unglaublichen Paraden den Rückstand verhindert hatte. Zwar konnte Meli in der 5. Minute ausgleichen, doch danach verlor unser Team völlig die Ordnung, und wir mußten zwei weitere Gegentreffer einstecken.

Ergebnis 1:3, Tor Melanie Stern

 

Christina sollte uns im Turnierverlauf einige fast unglaubliche Paraden zeigen

 

Sophie " ich hab den Ball gespielt ! "

Die Auswechselbank der ersten Minuten

Sophie und Meli

2. Spiel gegen den TSV München-Solln: Die Anfangsaufstellung war wie in der ersten Partien doch Agnes stand für Pia im Startaufgebot. In der Partie gegen den späteren Turniersieger klappte plötzlich alles, was im ersten Spiel schiefgegangen war. Bereits in der 2. Minute haben wir die erste Großchance durch Agnes, die aber leider vergibt. In der 3. Minute erzielt Meli den Führungstreffer, der uns beflügelt und Solln überrascht. Mit unglaublichem Kampfgeist bringen wir den Vorsprung über die Zeit - bis 30 Sekunden vor Schluß, als den starken Gegnern doch noch der Ausgleich gelingt.

Ergebnis 1:1, Tor Melanie Stern

Meli auf dem Feld

Sophie an der Bande, Christina paßt auf

Kirstin und Meli vor dem Sollner Tor

3. Spiel gegen den SC Fürstenfeldbruck :  In die Partie gegen die Gastgeber starteten wir mit der gleichen Anfangsaufstellung wie gegen Solln. Gleich in den ersten 2 Minuten können wir 2 Treffer erzielen, wobei sich Kirstin als Paßgeberin auszeichnet. In der 5. Minute kann der Gegner den Anschlußtreffer erzielen, doch wenige Sekunden später stellt Meli den alten Vorsprung wieder her. In der 7. Minute fällt unser 4. Treffer, gleich danach kann der Gegner wiederum ein Tor erzielen. Das 3. Fürstenfeldbrucker Tor fällt gleichzeitig mit dem Schlußzeichen und wird vom Schiedsgericht nicht mehr anerkannt.

Ergebnis 4:2, Tore Melanie Stern (4)

Kirstin und Agnes im Angriff

 

Kirstin mit Gegnerin

Sophie an der Bande

4. Spiel gegen den SC Bogenhausen:  Nach unserer starken Leistung in den letzten beiden Partien träumte ( zumindest ich ) schon von einer Endplazierung im oberen Mittelfeld, doch die Ergebnisse unserer nächsten beiden Partien und auch die Ergebnisse der gegnerischen Spiele ließen diesen Traum leider schnell zerplatzen. Wir begannen in der Aufstellung Christina - Kirstin - Janine - Meli - Agnes. Bereits in den ersten Sekunden hatten wir eine Großchance, aus der wir leider nichts machten, in der 2. Minute erzielten die Gegnerinnen den einzigen Treffer des Spiels. Obwohl wir bis zum Schlußpfiff anrannten, verhinderte die gegnerische Torhüterin ( für mich war sie die beste des Turniers und nicht ihre Sollner Kollegin, die die Abstimmung der Trainer gewann) verhinderte alle unsere Chancen.

Ergebnis 0:1

wir warten auf die Spielfortsetzung

 

Ein Blick auf die Bank (Pia, Sophie, Michi)

5. Spiel gegen den SV Mering: Den späteren Turnierzweiten hatte ich, das muß ich zugeben, etwas unterschätzt. Zwar sahen wir die ersten 2-3 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, aber dann wurde Mering immer stärker. In der dritten Minute fiel das 0:1, Sekunden später das 0:2. Unser einziger Treffer fiel in der 4. Minute (Meli nach Paß Sophie), in der 5. Minute konnte Mering den Schlußstand erzielen.

Ergebnis 1:3, Tor Melanie Stern

Christina beim Abschlag

 

Zweikampf Meli an der Bande

6. Spiel gegen DJK Pasing:  In der Zwischenzeit hatten die Gegner leider "gegen uns" gespielt, die, die hinter uns gelegen waren, hatten ihre Partien gewonnen und uns überholt, so konnten wir nur mehr den vorletzten Platz erreichen, bei einer Niederlage wären wir sogar Letzter geworden. Dies wollten die Mädels unbedingt verhindern. Die Anfangsaufstellung lautete: Christina - Sophie - Kirstin - Meli - Agnes. Das Spiel verlief im Vergleich zu den vorhergegangenen eher langsam, Pasing hatte zu Beginn sogar die besseren Chancen. In der 6. Minute konnte Meli dann doch den Führungstreffer erzielen, gleich danach hatten wir beim Gegenzug mächtig Glück. 10 Sekunden vor Schluß gelang uns die Entscheidung.

Ergebnis 2:0, Tore Melanie Stern (2)

 

Kirstin und Agnes auf der linken Seite

Meli und Janine im Angriff

Kirstin mit Gegnerin an der Bande

Agnes

Kirstin und der Schiedsrichter

Aufstellung zur Siegerehrung

Der Nachwuchs übt auch schon

Meli mit dem Preis der Torschützenkönigin

Meli bedankt sich für die Einladung ......

.... und erhält unseren Preis

 

Fazit: Für die heutige Zusammensetzung des Teams mit 3 Hallen-Newbies kann man mit dem Turnierverlauf einigermaßen zufrieden sein, zumal wir dem Turniersieger ein Remis abtrotzten und uns in keinem Spiel "abschießen" ließen. Mit ein wenig Glück wäre auch noch ein besserer Platz möglich gewesen. Der Einsatz aller Spielerinnen stimmte von der ersten bis zur letzten Sekunde, und trotz einigem Frust fiel kein böses Wort. Auf dieser Leistung müssen wir, wie auch Michi in seiner Schlußansprache meinte, einfach aufbauen, eine andere Möglichkeit gibt es ja für uns nicht.

Turnierergebnis: 1. TSV München-Solln, 2. SV Mering, 3. SC Bogenhausen, 4. 1.SC Gröbenzell, 5. SC Fürstenfeldbruck, 6. FC Phönix Schleißheim, 7. DJK Pasing

Meli wurde Torschützenkönigin des Turniers

 

 

 

5. Punktspiel : Phönix - TSV/Eintracht Karlsfeld am 6. November 2016                                                                                                                                11:1  (9:0)

 

Bei diesem Spiel mußten wir urlaubsbedingt auf unsere Abwehrchefin und Mannschaftsführerin Lisa verzichten. Meli hingegen stand nach 2 Spielen, die sie krankheitshalber gefehlt hatte, glücklicherweise wieder zur Verfügung und fungierte auch als Mannschaftskapitän.

Da wir wenig über die Stärke der Gegner wußten, begannen wir in etwas "vorsichtiger" Aufstellung: Folke und Kirstin als Verteidiger, Meli auf einer 6er-Position mit durchaus auch offensiven Aufgaben, in der Angriffsreihe Nico, Pia und Sophie.

Von der ersten Sekunde an war zu sehen, daß wir das Spielgeschehen klar dominieren würden ( was sich auch für den Großteil der Spielzeit als korrekt herausstellte ), so daß im späteren Verlauf auch die Defensive öfters mit nach vorne ging. Die erste Chance hatte Pia schon in der 2. Minute, doch konnte sie die auf sie geschlagene Flanke nicht erreiche. In den ersten 5 Minuten gab es 3 Ecken für Phönix ( die aber nichts einbrachten) und vier recht gute Chancen, in dieser Phase findet das Spiel eigentlich nur in der gegnerischen Hälfte statt. In der 9. Minute fast ein Eigentor der Gegnerinnen, die Torhüterin kann den Ball gerade noch von der Linie schlagen. Danach kamen die 3 Minuten, die einem charakterschwachen Gegner vielleicht den Nackenschlag versetzt hätten: 10. Minute 1:0 durch Nico, 11. Minute 2:0 durch Sophie ( im Nachschuß), 12. Minute 3:0 durch Nico ( mit einigem Glück, die Karlsfelder Torfrau hatte den Ball schon, konnte ihn aber durch die Nässe nicht halten) - die Karlsfelder Mädels zeigten jedoch hier bereits ihren Charakter, statt einzubrechen, wurden sie stärker. In der 14. Minute erarbeiten sie sich eine gute Torchance, unsere Abwehr ist bereits ausgespielt, doch Sophie kann den Ball noch kurz vor dem Tor erreichen und nach vorne schlagen. Wir werden plötzlich hektisch, und Karlsfeld wird offensiver und erarbeitet sich mehrere Chancen. In der 19. Minute zielt Neuzugang Pia noch freistehend am Tor vorbei, eine Minute später ist sie zur Stelle, um einen Abpraller zu ihrem ersten Tor für Phönix zu verwerten. Gleich danach trifft Meli mit einem mächtigen Weitschuß zum 5:0. 25. Minute: Folke fängt einen Karlsfelder Angriff ab, treibt den Ball sofort nach vorne, und nach schönem Kombinationsspiel erreicht der Ball wieder Pia, die gleich ihr zweites Tor erzielen kann.

Gleich danach kommt Janine für Pia, auch sie sorgt für mächtig Unruhe und Druck im Sturm, wenngleich ihr das Pech ihren ersten Torerfolg heute noch versagte. In der 32. Minute kracht ein Meli-Schuß an den Pfosten ( Alu sollte Meli heute noch oft treffen), danach wird das Spiel ein wenig ruhiger, drei Tore fallen noch in der ersten Hälfte ( Nico 33., Sophie 35. und 38. Minute)

Noch nie hatten wir zur Halbzeit so hoch geführt, die Freude war trotz Kälte und Graupelschauer entsprechend groß, die Halbzeitpause in Abstimmung mit den Gegnern nur kurz. Kirstin war nach einem un glücklichen Zusammenprall eine Gegnerin auf die Hand gestiegen, die sehr stark anschwoll - Philipp nahm trotz ihres starken Protestes aus dem Spiel ( gut so, bei diesem Spielstand wäre es unklug gewesen, ein Risiko einzugehen, beim letzten Saisonsspiel nächste Woche gegen die punktgleiche SpVgg Röhrmoos wird Kirstin noch dringend gebraucht werden !)

Wiebke übernahm die Mittelstürmerposition, die sie noch nie innehatte, und trotz eifrigstem Einsatz merkte man natürlich, wie ungewohnt diese Funktion für sie war. In der 45. Minute erzielte Meli den 10. Treffer. Obwohl wir weiter unermüdlich nach vorne spielten, war unsere Offensive naturgemäß geschwächt ( Sophie nahm Kirstin's Platz in der Defensive ein), und wir hatten auch wesentlich weniger Glück bei unseren Torschüssen als in der ersten Hälfte. Nach vielen vergebenen Chancen erzielte Nico in der 61. Minute den letzten Phönix-Treffer, kurz danach fiel nach einem Mißverständnis in unserer Defensive der verdiente Ehrentreffer für unsere Gäste.

Ganz, ganz knapp schrammte auch Wiebke an ihrem ersten Tor vorbei, als sie freistehend vor dem Tor den Ball nicht richtig traf. In der Schlußphase kamen nochmals Pia für Janine und in den letzten Minuten auch noch einmal Kirstin, die unbedingt noch einmal aufs Feld wollte.

Folke in der Anfangsphase

(wegen des schlechten Wetters gibt es heute nur relativ wenige Photos)

Nico im Vorwärtsgang

Pia und Nico an der Mittellinie

 

Szene vor unserem Tor bei Karlsfelder Eckball

Nico und Meli mit Gegnerin

Alles ist aufgerückt !

Kirstin startet einen neuen Angriff

Janine vor dem gegnerischen Tor

Meli, von Gegnerin verfolgt

Kirstin, Nico und Der Schiedsrichter

 

Fazit: Karlsfeld erwies sich als nicht so stark wie erwartet, das ist schon richtig, daher fehlte Lisa nicht ganz so sehr, wie es gegen einen Gegner mit mehr Offensivkraft gewesen wäre. Die Gegner ließen uns auch mehr Platz als üblich, darum konnten wir wieder viele schöne Angriffskombinationen und eine ( bis auf die Situation beim Gegentor) souveräne Abwehr sehen. Trotzdem gaben die Gegner niemals auf ( was auch das späte Gegentor zeigt), man hörte ( im Gegensatz zu anderen Gegnern) keinerlei Beschimpfungen. Wir wünschen daher den Karlsfelder Mädels für die Zukunft viel Erfolg ( außer natürlich im Rückspiel)

Tore: Nicola Riederer (4), Sophie Perathoner (3) Pia Günther und Meli Stern (je 2)

 

 

 

4. Punktspiel SG-SV Günding - Phönix am 23.Oktober 2016                                                                                                                                                  3:2  (1:2)
 

Nach drei gewonnenen Spielen in Folge gaben wir in Günding erstmals Punkte ab, und standen auch gleich mit komplett leeren Händen da. Enttäuschung und Frust bei Mädels und Trainern waren entsprechend groß.

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Christina im Tor, Folke - Lisa - Sophie (defensiv), Nico - Kirstin - Agnes (offensiv), auf der Bank saßen zu Beginn Wiebke und Janine ( für Janine war es der erste Einsatz für die Mannschaft, Willkommen !!)

Von der ersten Sekunde an war zu merken, daß Günding stärker war als unsere drei Gegner zuvor. Natürlich waren wir weiterhin durch Meli's Fehlen gehandicapt, bei der nächsten Partie wird sie aller Voraussicht nach wieder dabei sein können. In der Anfangsphase sehen wir die Gegnerinnen öfters im Angriff als uns, der erste zu verzeichnende Torschuß kam aber von uns (Nico in der 5. Minute, er wurde von der starken Gündinger Torhüterin gehalten).

In der 10. Minute kann Nico das 1:0 erzielen, ich muß aber ehrlich einräumen, aus mehr als abseitsverdächtiger Position. Der sehr junge Schiedsrichter fällte im Verlaufe des Spieles mehrere eigenartige Entscheidungen, zumeist zu Gunsten der Heimmannschaft, in diesem Falle aber zu unserem klaren Vorteil. Nach diesem Führungstreffer erarbeiten wir uns langsam mehr Spielanteile, zumeist aber findet das Spiel in dieser Phase im Mittelfeld statt. In der 16. Minute ein "Zuckerpaß" von Lisa auf Nico, die Gündinger Torhüterin erkennt jedoch die Situation blitzschnell und kann vor Nico am Ball sein. Wir sehen jetzt in dieser Phase öfters schöne Angriffskombinationen, zumeist über Sophie, Kirstin und Nico, jedoch scheitern viele Angriffe auch an der Ungenauigkeit unserer Pässe. Eine der größten Chancen in dieser Phase: Nico kann in den Strafraum eindringen, setzt den Ball aber ans Außennetz. Wiebke kommt jetzt für Agnes aufs Feld.

In der 27. Minute ein klares Handspiel im Gündinger Strafraum ( Hand geht zum Ball, keine Abwehrreaktion) - kein Pfiff ( siehe voriger Absatz). In der 35. Minute verlieren wir den Ball im Mittelfeld, weiter Paß auf die sehr schnelle Stürmerin mit der #32, die alleine auf Christina zugeht. Christina geht noch aus dem Tor, um den Winkel zu verkürzen, wird aber umkurvt, es steht 1:1. Kurz vor der Halbzeitpause (38.) kann Kirstin ( Zuspiel Nico) den alten Abstand wiederherstellen.

 

Nach längerer Zeit wieder dabei .....

.... unsere Christina ....

.... hier beim Aufwärmen mit Philipp

Die Mannschaft läuft sich warm

Heute zum ersten Mal im Phönix-Trikot: Janine

Das Spiel hat begonnen

Sophie mit 2 Gegnerinnen

Agnes und Kirstin warten, daß es weitergeht

Kirstin im Zweikampf ....

... und auf dem Weg zum Tor

Sophie und Lisa

Wiebke wartet auf Lisa's Paß

Nach der Halbzeitpause greifen wir verstärkt an, aber Günding steht defensiv sehr gut, sie spielen bei Ballgewinn aber auch schnell nach vorne, meist mit "kick and rush" - weiten Bällen auf die beiden Stürmerinnen. Kurz nach dem Wiederanpfiff kommt Janine ( für Wiebke) zu ihrem ersten Einsatz im Phönix-Trikot. Die meisten Angriffe laufen, wie in der ersten Hälfte, über Nico und Kirstin, aber immer eingeleitet durch Spielerinnen der Abwehrreihen. Dazwischen gibt es bei Balleroberung durch Günding immer wieder die bereits obern beschriebenen weiten Pässe auf die pfeilschnelle und ballsichere #32 der Gegnerinnen. In der 50. Minute ein gefährlicher Freistoß der Gegnerinnen, Christina kann mit einer Parade zur Ecke ablenken, bei der aber nach Getümmel im Strafraum der erneute Ausgleich fällt.

Gleich danach ein erneuter Gündinger Angriff, Lisa kann die Angreiferin im Strafraum stellen, greift von hinten an - der Schiedsrichter wertet dies als Foul ( zumindest zweifelhaft), und plötzlich führen die Gastgeberinnen. Das Spiel wird jetzt hektischer, und wir werfen alles nach vorne, erarbeiten uns sehr viele Chancen, haben aber kein Glück (z.B. 62. Sophie an die Latte, 78. Lisa knapp drüber, sowie unzählige Angriffe von Kirstin und Nico, die entweder abgewehrt wurden oder aber das Tor verfehlten). Günding zieht sich in der Schlußphase weit zurück, verläßt die eigene Hälfte nur mehr bei Ballbesitz. Wie schon so oft in vergangenen Zeiten, berennen wir das Tor mit nicht nachlassendem Eifer, aber Günding kann durch Glück und sehr clevere Spielweise den Vorsprung über die Runden bringen.

 

 

Wiebke und Kirstin

 

Sophie beim Eckball. Wegen der schlechten Lichtverhältnisse gibt es von der 2. Halbzeit keine Photos mehr

 

Fazit: Die erste Niederlage tut weh, läßt uns aber weiterhin alle Chancen offen. Kampfgeist und Einsatz stimmten wie immer, Günding war ein ebenbürtiger Gegner, der aber auch durch Glück und einige Entscheidungen des Unparteiischen begünstigt wurde.

Tore: Nicola Riederer und Kirstin Köhler (je 1)

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Punktspiel Phönix - SV Riedmoos am 16 .Oktober 2016                                                                                                                                                    9:0  (3:0)
 

In diesem Spiel mußten wir erstmals auf Meli verzichten, die leider derzeit krank ist. Auch bei Chris wird es noch ein wenig dauern, bis sie wieder einsatzbereit ist.

Die Anfangsaufstellung lautete: Wiebke im Tor, davor zwei Dreierreihen: defensiv Sophie - Lisa - Folke, offensiv Pia, Kirstin und Nico, auf der Bank saß zu Beginn Agnes. Für Pia war es das erste Spiel im Phönix-Dress.

Daß die Partie gegen den Tabellenletzten, mit dem wir im Sommer ja zweimal gemeinsam trainiert hatten, nicht die "ultimative Herausforderung" sein würde, war von vornherein klar, die Gegnerinnen spielen erst seit kurzem zusammen. Trotzdem taten wir uns in der Anfangsphase recht schwer, Riedmoos stand tief, Meli's "ordnende Hand" im Mittelfeld und ihre offensive Power fehlten zunächst. In der 6. Minute, als die Riedmooser Abwehr erstmals ein wenig unaufmerksam war, führte eine Flanke von Sophie auf Nico, die sich an den Bewacherinnen vorbeigestohlen hatte, zum Führungstreffer. Zwei Minuten später versuchte es Sophie selbst, ihr Schuß ging knapp am Pfosten vorbei. In der 11. Minute Superchance für Kirstin, ihr Schuß wurde im allerletzten Moment noch geblockt (Kirstin war über die ungewohnte Offensivposition zunächst nicht gerade glücklich, entwickelte sich aber in der 2. Halbzeit zur Topscorerin der Partie ).

Noch stehen die Gegnerinnen gut, wir greifen zwar pausenlos an, das Mittelfeld gehört uns, aber bis zur 26. Minute tut sich an Zählbarem nichts mehr. 17. Minute: Kirstin nach von Nico getretener Ecke drüber, 23. nach 3 Phönix-Ecken Sophie ans Lattenkreuz. Nach einem Freistoß der Gegnerinnen fängt Lisa den Ball ab, treibt ihn über dag ganze Feld nach vorne, trifft aber letztlich nur Aluminium.

In der 26. Minute ein gegnerisches Handspiel im Strafraum, Folke übernimmt Verantwortung und führt aus, 2:0. In der 32. kommt Agnes für Pia, die starken kämpferischen Einsatz gezeigt hatte. In der 55. Minute ( dazwischen sahen wir pausenlose Phönix-Angriffe und vereinzelte Riedmooser Konter, die aber alle noch vor unserem Strafraum gestoppt werden konnten ) treibt Sophie den Ball in den Strafraum und zieht dann selbst ab - 3:0. Gleich danach kann die gegnerische Torhüterin einen Schuß von Nico halten, ein Freistoß von Folke aus dem Mittelkreis geht knapp vorbei, 30 Sekunden später zischt auch ein Schuß von Kirstin knapp am Pfosten vorbei.

 

Wiebke wird "eingeschossen"

Letzte Besprechung vor dem Anpfiff

unsere beiden "Riesen", Agnes und Pia

Das Spiel hat begonnen

Eine der vielen Szenen vor dem Riedmooser Tor

Kirstin und Nico

Nico auf dem Weg zum gegnerischen Tor

und wieder ein Phönix-Angriff

Kirstin, noch in zorniger Stimmung

Pia bei ihrem ersten Auftritt im Phönix-Dress

Nico und Folke, eng gedeckt

wir stehen tief in des Gegners Hälfte

Sophie beim Eckstoß

Kirstin hat den Ball an den Pfosten gesetzt - na und ?

Halbzeitpause

viel reden mußten die Trainer heute nicht

Die Mädels sind trotzdem etwas sauer .....

.... wegen der vielen vergebenen Chancen

unsere Besucherbank mit der noch nicht gesunden Chris

Wiebke hatte nur wenig zu tun heute

Die Gegner sind am Ball

Agnes mit "Begleiterin"

Der Paukenschlag und auch das weitgehende Aus für die Riedmooser Bemühungen erfolgte unmittelbar nach dem Wiederanpfiff: Ein Doppelschlag von Kirstin in der 42. und 43. Minute - und plötzlich war die Mittelstürmerposition gar nicht mehr so übel   :-).

Riedmoos bricht jetzt zusehends ein, kann man ja auch gut verstehen, die Mädels haben noch wenig Erfahrung, trotzdem wurden sie von einem Fantroß begleitet, über den wir nur neidvoll staunen können. Je kleiner der Ort, umso stärker wohl der Zusammenhalt ! Wir greifen jetzt pausenlos an, Riedmoos zieht sich weitgehend zurück, nur gelegentlich versuchen die Gegner zu kontern. In der 53. erhöht Nico auf 6:0, zwei Minuten später trifft wieder Kirstin. 58.: Einen Torschuß kann die Riedmooser Schlußfrau nicht halten, wiederum trifft Kirstin im Nachschuß. In der 60. gelingt Nico das Tor zum Schlußstand.

In der 62. schrammt Agnes ganz knapp an ihrem ersten Treffer vorbei - sie erkämpft den Ball an der Strafraumgrenze, dringt in den Strafraum ein, legt sich den Ball dann aber ein bißchen zu weit vor, so daß ihn die Torhüterin noch erreichen kann. In der 63. schießt Kirstin die Torhüterin an. Pia kommt jetzt auf das Feld zurück, für sie geht Agnes auf die Bank. In der 72. Minute wird ein Torschuß von Lisa gehalten, in der 69. zielt die mustergültig freigespielte Nico am Tor vorbei. Ich bin eigentlich recht froh, daß der 10. Treffer nicht mehr fällt, eine zweistellige Deklassierung hätten die Riedmooser Mädels nicht verdient gehabt! Ich wünsche den Riedmooser Kollegen und Spielerinnen viel Erfolg für die Zukunft - vielleicht gibt es ja doch später einmal Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

 

wie ein paar Tore den Gesichtsausdruck verändern können ..... !!

Sophie beim Neuaufbau

Kirstin und Agnes treiben den Ball nach vorne

Sophie beim Eckstoß

Kirstin unter Bewachung

Pia, Kirstin und der Schiedsrichter

Lisa mit Gegnerin ....

... und sie ist vorbei !

 

Fazit: Meli's Fehlen war in der Anfangsphase stark zu spüren, dann ermöglichte uns auch der nicht ganz so starke Gegner, schnell zu unserem Spiel zu finden. In der zweiten Halbzeit konnten wir ungestört kombinieren, wie es so nicht oft vorkommt.

Tore: Kirstin Köhler (4), Nicola Riederer (3), Sophie Perathoner und Folke Reusch (je 1)

 

 

 

 

 

 

2. Punktspiel Phönix - SC Lerchenauer See am 2.Oktober 2016                                                                                                                                             5:1  (3:0)
 

Bei unserem 2. Punktspiel standen wir einem Gegner gegenüber, mit dem es in der Vergangenheit ( aus unserer Sicht ) viele negative Erfahrungen gegeben hatte. Auch in der Phase der Entscheidung, ob und wie unser Team in der Saison 2016/2017 wieder zum Punktspielbetrieb antreten würde, hatte es Kontaktaufnahme und wenig erfreuliche Gespräche gegeben ( wie gesagt, alles aus unserer Sicht natürlich )

Mit einiger Nervosität traten wir daher heute zum Spiel an. Die Aufstellung war im Prinzip gleich wie vorige Woche mit der Ausnahme, daß statt Agnes (verhindert) nun Cindy auf der Bank saß - für mich eine Überraschung, da Cindy nach der Auflösung der anderen Damenmannschaft, der sie angehört hatte, zwar ein paar Mal bei uns mittrainiert, aber bisher an keinem einzigen Spiel unserer Mannschaft teilgenommen hatte.

 

Kirstin beim Kopfball

Meli mit Gegnerin

Sophie in "enger Umarmung" mit ihrer Gegenspielerin

Kirstin in der eigenen Hälfte

Folke und Kirstin am Mittelkreis

Lisa wird von Gegnerin verfolgt

Szene vor dem Lerchenauer Tor

Kirstin, Lisa und Folke

in der Halbzeitpause ....

... suchen wir ein trockenes Plätzchen

Philip bei der Pausenansprache

2. Halbzeit: Meli macht sich zum Eckball bereit

Vom Anpfiff an zeigte sich, daß unsere Mannschaft an die Spielweise von letzter Woche anknüpfen wollte, obwohl es sich heute um einen stärkeren Gegner handelte. Es half uns sicher, daß gleich einer unserer ersten Angriffe ( in der 2. Minute), vorgetragen über Sophie und Nico mit Paß auf Meli, zum ersten Torerfolg führte. Der Gegner zeigte sich jedoch ziemlich unbeeindruckt, gleich eine Minute später folgte ein Gegenzug, bei dem Wiebke sich zum ersten Male auszeichnen konnte. Die Gegner werden jetzt stärker und beginnen mitzuspielen, trotzdem kann man sagen, daß wir das Geschehen auf dem Feld über die gesamten 80 Minuten dominiert haben.

2 Ecken für unser Team um die 10. Minute herum bringen keinen Torerfolg, in der 13. verliert eine Lerchenauer Verteidigerin den Ball kurz vor deren Strafraum an Meli, die aber freistehend den Pfosten trifft. In der 15. Minute ein undurchsichtiges Getümmel im gegnerischen Strafraum, plötzlich liegt der Ball im Tor. Der Schiedsrichter und auch ich (aus der Entfernung) hatten Sophie als Schützin gesehen ( und auch beim BfV so eingetragen), Sophie selbst aber meinte, es sei ein Lerchenauer Eigentor gewesen.

Unsere Angriffe laufen fast pausenlos weiter: 16. Nico vorbei, um die 30. herum Kirstin 2x über die Latte, dazwischen sehen wir wieder viele schöne Angriffskombinationen, aber auch eine bärenstarke Defensive, die fast alle gegnerischen Vorstöße weit vor dem Strafraum abfängt und blitzschnell auf Angriffsspiel umschaltet.

Etwa nach einer halben Stunde verlegt sich Lerchenau dann auf die Spielweise, die wir von früher kennen: weite Abschläge von Tamara, die heute das Lerchenauer Tor hütete, auf die schnelle Stürmerin mit der Nummer 7, Janine. Obwohl vorgewarnt, reagieren unsere Mädels bei den ersten beiden Angriffen dieser Art überrascht, danach jedoch stellten wir uns schnell darauf ein und hatten die Nummer 7 ( mit einer Ausnahme) relativ gut "im Griff".

Einer dieser Angriffe ( in der 31.) führt zu einer sehr brenzligen Situation, eine Stürmerin läuft plötzlich alleine auf Wiebke zu, diese jedoch kommt blitzschnell aus ihrem Tor heraus und kann den Ball Sekundenbruchteile vor der Gegnerin erreichen.

In der 32. wird ein Torschuß von Lisa gehalten, in der 33. zielt Meli über die Latte, in der 35. spielt Meli der in den Strafraum eindringenden Nico punktgenau auf den Fuß - wir führen 3:0. Jetzt kommt Cindy zu ihrem ersten Einsatz für unser Team, Sophie geht für sie vom Feld.

Zur Halbzeit herrscht erleichterte Stimmung, das Spiel war bisher weitgehend fair verlaufen, kein Vergleich zu der überharten Spielweise, die wir vor einigen Jahren bei diesem Gegner feststellen mußten. Trotzdem - es war klar, Lerchenau würde in der 2. Hälfte versuchen, das Ruder noch herumzureißen. Zwar beginnen wir wieder mit dem gewohnten Angriffsspiel, doch beim ersten schnellen Gegenstoß in der 45. Minute kann sich die gegnerische #7 diesmal durchsetzen, keiner kann sie halten, es steht nur mehr 3:1. Sehr hilfreich für unser Nervenkostüm: gleich 2 Minuten später stellt Meli den alten Abstand wieder her.

Danach folgt die stärkste Phase der Gegnerinnen, sie erarbeiten sich mehrere Eckbälle, die wir jedoch alle gut überstehen. In der 58. wieder eine Großchance: Flanke Nico auf Meli, die dem Ball jedoch nicht im Tor unterbringen kann. Dann ein von Nico getretener Freistoß an der Strafraumgrenze, der Ball pfeift knapp am oberen Eck vorbei. 60.: Torschuß von Lisa nach zwei Eckbällen über die Latte.

Das Spiel flacht jetzt ein wenig ab, doch es gelingt uns jetzt besser, die Vorstöße der schnellen Lerchenauer Stürmerin rechtzeitig zu stoppen. Das Mädel konnte einem leid tun - reaktionsschnell und wieselflink versuchte sie es immer wieder, meistens blieb jedoch die Unterstützung aus dem eigenen Team aus, daher blieb sie immer wieder in unserer Hälfte hängen.

In der Schlußphase kommt Sophie ( für Cindy ) wieder aufs Feld und sorgt gleich für mächtig Druck auf der rechten Seite. 75.: Torschuß Meli zur Ecke abgewehrt, 79.: Eckball Sophie, Lerchenau kann den Ball nur kurz abwehren, Nico schnappt sich den Ball und versenkt ihn zum Endstand.

 

Den Ball hat Tamara sicher

Meli, von drei Gegnerinnen verfolgt

Szene aus den Schlußminuten

Fazit: Auch gegen einen stärkeren Gegner konnte wir wieder unser Spiel durchziehen und erfolgreich sein, mehr noch als letzte Woche war heute die wiederum bärenstarke Defensive  am Erfolg beteiligt. Leider haben wir nächste Woche spielfrei, denn alle sind heiß darauf, den nächsten Erfolg einzufahren !!

Tore: Nicola Riederer und Melanie Stern (je 2), 1x Eigentor

 

 

1. Punktspiel Phönix - SV Nord München-Lerchenau am 25. September 2016                                                                                                                       8:0  (4:0)
 

Die erste Prüfung für unsere Mannschaft in dieser neuen Saison war nach der Verlegung des für den 18.9. angesetzten Eröffnungsspieles das Heimspiel gegen den SV Nord, gegen den wir nach meiner Erinnerung noch nie angetreten waren.

Im Vorfeld ergab sich ein Torwartproblem, Christina war nicht verfügbar, Chris im Krankenhaus ( von uns allen für die nächste Zeit nur das allerbeste, Chris !!!) und Ute teilte uns mit, daß sie auch verletzt ist. Wiebke sprang in die Bresche, obwohl sie über wenig derartige Erfahrung verfügte, sie machte aber ihre Sache - mit tätiger Hilfe unserer Abwehr - sehr gut.

Die Anfangsaufstellung lautete: Wiebke im Tor, davor zwei Dreierreihen: defensiv Folke - Lisa - Kirstin, offensiv Nico, Meli und Sophie. Auf der Bank saß zu Beginn unser Neuzugang Agnes - herzlich willkommen im Team!

 

Wiebke beim Aufwärmen im Tor

Lisa, die sich beim Torschuß auf Wiebke zurückhielt :-))

Wiebke verliert langsam ihre Nervosität, ....

.... bei Agnes dauerte das verständlicherweise etwas länger

Folke beim Aufwärm-Torschuß

Kirstin dto.

Wiebke versucht den tiefen Ball zu halten

Lisa macht sich wieder bereit

 

Das Spiel beginnen wir wie zumeist sehr offensiv, bereits nach 30 Sekunden gelingt es Nico, den Ball zu erobern, sie paßt auf Sophie, die aber knapp am Pfosten vorbeizielt. Gegenstöße der Gegnerinnen - eine aus sehr jungen Spielerinnen bestehende, quirlige, kampf- und charakterstarke Mannschaft, der nur die entsprechende Erfahrung fehlte - wurden zumeist sicher in unserer Hälfte aufgehalten. Die Chancen häufen sich: 8. Minute Nico knapp über die Latte, in der 12. die bis dahin beste Chance unseres Teams, wieder durch Nico: sie dringt in den Strafraum ein, geht dann aber ein paar Schritte zu weit mit dem Ball am Fuß und verstolpert. Die Gegnerinnen kommen in dieser Phase kaum aus ihrer Hälfte heraus, unsere Dominanz nimmt zu, ohne das wir es aber schaffen, daraus Zählbares zu machen.

17.: Meli vergibt freistehend nach Zuspiel durch Folke, 30 Sekunden später können mehrere Mädels eine Flanke vor das Münchner Tor nicht verwerten. Endlich, in der 20. Minute, kann Meli nach Zuspiel von Nico den Führungstreffer erzielen.

 

 

Kirstin's Schuh wird bandagiert

Der Anfangskreis

Los geht's! Aufbau über Kirstin und Sophie

Lisa geht mit nach vorne

Nico, im Rücken die Bewacherin

auch Folke konnte sich heute oft ins Spiel nach vorne einschalten

Folke mit Gegnerin .....

.... und im Kampf um den Ball

Nico's sehr junge Gegnerin

Folke treibt den Ball nach vorne

Lisa beim Abstoß

einige Bilder von unserem Neuzugang, ...

... Agnes wurde nach der Pause .....

... wesentlich mutiger

Halbzeitbesprechung ....

.... im Schatten

 

21. Minute: Nico schießt ans Außennetz, 22. Sophie's Schuß pfeift am Kreuzeck vorbei. Um die 25. Minute sehen wir etliche Gegenstöße der Münchnerinnen, dann aber wieder eigene Angriffe, aber alle Torschüsse werden von den Gegnerinnen, die sich bei Ballverlust blitzschnell zurückziehen, abgeblockt.

In der 30. Minute kann Folke einer Gegnerin, die gerade einen neuen Spielaufbau beginnt, den Ball wegschnappen - punktgenauer Paß auf Meli, 2:0

Unsere Einschußbemühungen gehen weiter: 32. Torschuß Meli gehalten, 33. Weitschuß Sophie von rechts außen knapp über die Latte. Kurz danach kommt Agnes für Nico - agitiert sie in der 1. Halbzeit noch reichlich nervös, steigert sie sich in der 2. Hälfte und sorgt für einige Unruhe auf der linken Außenbahn.

Zwei Treffer kann Meli in der 1. Hälfte noch erzielen, beide Male nach Zuspiel von Sophie.

 

 

Kirstin wirft ein

wo bleibt der Ball ??

 

Sophie, über die heute viele Angriffe liefen

Sophie mit Gegnerin

Nico mit ihrer typischen todtraurigen Miene

Meli und Agnes in der Schlußphase

 

Kurz nach dem Wiederanpfiff gelingt Meli ihr nächster Treffer, danach kann die Münchner Torhüterin Schüsse von Lisa und Sophie halten.

60.: Lisa dringt in den Strafraum ein, umkurvt die Gegnerinnen, schießt aber dann die Torhüterin an. 65.: Freistoß SV Nord an unserer Strafraumgrenze, Wiebke kann zur Ecke abwehren. Nico kommt jetzt wieder auf's Feld, für sie setzt sich Meli auf die Bank, was unser Offensivspiel aber kaum mindert. In der 79. verfehlt eine Gegnerin unser Tor nur ganz knapp. Erst die letzten 10 Minuten erlahmt die Münchner Gegenwehr ein wenig, was uns Raum für eine furiose Schlußoffensive mit drei weiteren Toren gibt: 6:0 Nico 75., 7:0 Lisa 77., und 8:0 Meli ganz knapp vor dem Schlußpfiff. 

 

 

Trotz langer Spielpause zeigten unsere Mädels wieder, was in Ihnen steckt, und begeisterten von Beginn an mit Offensivkombinationen und bärenstarker Defensivleistung. Wiebke hatte nicht viel zu tun, aber wenn ihr Einsatz nötig wurde, war sie zur Stelle. Agnes zeigte in der 2. Hälfte Mut und Zweikampfstärke.

So kann es weitergehen, Mädels!! Die Tabelle zeigt uns ( nur durch die Tordifferenz) auf Platz 2.

Tore: Melanie Stern (6), Lisa Bathke und Nicola Riederer (je 1)