Spielberichte 2003 (Vorbereitung und Rückrunde)

zuletzt geändert am: 09.07.03 07:51(music selected by Vroni)

Kostenlos bei www.tower27.ch

(Counter für diese Seite seit 5.Juni 2003 09:00 Uhr)

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

 

Sommerturnier am 1.6.2003:
 

Berichte  HIER

 

Punktspiel C-Juniorinnen: Phönix Schleißheim - FC Puchheim am 28.5.2003   1:1
Unser letztes Punktspiel gegen den FC Puchheim (Nachholspiel vom 11.Spieltag) brachte gleich zu Beginn eine große Überraschung: Douha hatte gebeten, ob sie bei diesem Spiel wieder eine Halbzeit als Feldspielerin eingesetzt werden könnte (da wir Puchheim auf Grund der bisherigen Begegnungen als nicht übermäßig stark eingeschätzt hatten ), und Daniela hatte sich bereit erklärt, in der 1.HZ das Tor zu hüten (dazu absolvierte sie extra noch ein Torwarttraining mit Douha am vergangenen Montag). Als nun der Gegner zu den Kabinen kam, mußten wir feststellen, daß 3 sehr starke Spielerinnen, die normalerweise bei Puchheim in der B-Mannschaft mitmachen, dabei waren - es war also klar, dies würde nicht der erhoffte relativ leichte Gegner werden. Auch unsere Mannschaft war sofort verunsichert, und dies merkte man während der gesamten ersten Hälfte mehr als deutlich. Daniela zeigte zwar eine tolle Leistung im Tor und verhinderte vieles, doch das Gefühl, den gewohnten Rückhalt durch Douha nicht zu haben, steckte wohl in allen Spielerinnen. Puchheim übernahm auch von der ersten Minute an das Kommando, es rollte Angriff um Angriff, vor allen über die 3 Auswahlspielerinnen. Zusätzlich wurde unsere Abwehr durch den kurzfristigen, krankheitsbedingten Ausfall von Funda geschwächt, die Zuordnung stimmte in der 1.HZ teilweise überhaupt nicht. Douha spielte dann auch (statt, wie ursprünglich vorgesehen im Sturm) im defensiven Mittelfeld, und Franzi übernahm die Mittelstürmerposition. Anna war mit der Kleinfeldmannschaft beim Einzug der Vereine auf dem Oberschleißheimer Volksfest, so hatten wir also keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung. Sonst möchte ich über die erste Halbzeit lieber kein Wort mehr verlieren - außer, daß aus einem der Angriffe das 1:0 für Puchheim entstand. Vroni wurde einmal in Strafraumnähe gelegt, mußte ein paar Minuten das Spielfeld verlassen und war von da an nicht mehr ganz fit (Schmerzen im Knie).

In der 2. HZ ging Douha wieder ins Tor, und Daniela verstärkte als defensive Mittelfeldspielerin die Abwehr. In den ersten Minuten übernahmen wir das Kommando und starteten zahlreiche Angriffe, die aber zumeist von der sehr großen und starken Puchheimer Torhüterin abgewehrt wurden. Unsere Mannschaft wurde vor allem durch Vroni nach vorne getrieben, die auch sich selbst in keinster Weise schonte, teilweise von 2 Gegnerinnen gedeckt wurde und trotzdem bei einem ihrer zahlreichen Angriffe das erlösende 1:1 erzielte. Leider verletzte sie sich dabei erneut am bereits lädierten Knie und fiel für den Rest des Spiels aus. Vroni, wir wünschen Dir alle Gute Besserung, daß es nicht Ernstes ist und daß Du am Sonntag bei unserem Heimatturnier wieder spielen kannst!

Als die Gegnerinnen merkten, daß Vroni ausfiel und wir nur mehr zu Zehnt spielten, versuchten sie alles, um noch den Siegtreffer zu erzielen - aber nicht mit unserer Mannschaft, die wieder einmal ihren Charakter zeigte. Alex ging in die Defensive, und trotz dadurch geschwächtem Sturm trugen wir weiter Angriffe vor, Rebecca und Daniela sowie auch Sophie scheiterten nur knapp. Bei den zahlreichen Angriffen der Puchheimer Mädchen, die natürlich teilweise Feldüberlegenheit erreichten, ging unser gesamtes Mittelfeld nach hinten, jede kämpfte für die andere, und hier alle Einzelleistungen aufzuzählen, würde den Rahmen des Berichtes sprengen. Einmal kratzte Sophie den Ball noch für die schon geschlagene Douha von der Linie, mehrmals rettete Douha gegen durchgebrochene Puchheimer Stürmerinnen, und Lisa alleine schon beendete zahlreiche Puchheimer Angriffe. Daniela schaltete sich öfters in die Offensive ein, und Jana übernahm jedesmal, wenn Lisa vorging, wieder die Position der Abwehrchefin. Franzi zeigte überragenden Einsatz, hatte aber natürlich gegen die wesentlich größeren und älteren Auswahlspielerinnen wenig Chancen - trotzdem, sie kämpfte unerschrocken und unermüdlich und konnte sogar einige Zweikämpfe im Mittelfeld gewinnen. Alex - obwohl eigentlich Stürmerin - verstärkte die Abwehr hervorragend. Christina hatte es heute besonders schwer gegen den extrem starken rechten Flügel der Gegnerinnen - trotzdem kämpfte auch sie unermüdlich und ohne aufzugeben. Auch Brigitte rechts konnte einige Angriffe aus der Abwehr heraus einleiten.

Fazit: Nach den unterschiedlichen Halbzeiten gesehen, ein gerechtes Ergebnis - die Unterschätzung der Gegnerinnen muß ich auf meine Kappe nehmen. Tor: Vroni

 

Punktspiel C-Juniorinnen: Phönix Schleißheim - TSV O'-Unterhaunstadt am 25.5.2003   5:1
Gegen den TSV Ober-Unterhaunstadt haben wir zwar noch nie verloren, trotzdem waren wir durch deren 4:4 gegen Vierkirchen gewarnt. Die taktische Einstellung hieß also: "wir wollen das Spiel machen, aber nicht kopflos nach vorne stürmen, sondern auch auf Konter achten". Als der Gegner  auflief, stellten wir jedoch fest, daß deren wohl gefährlichste Stürmerin (Meike) heute im Tor stand - die etatmäßige Torhüterin war kurzfristig ausgefallen, wie mir die gegnerische Trainerin erzählte.

Wir begannen mit der selben Aufstellung wie vorige Woche gegen Gilching: Douha, Jana - Lisa - Brigitte in der Abwehr, Funda -Christina - Sophie - Vroni im Mittelfeld, Daniela - Alex - Rebecca im Sturm. Vom Anfang an machten wir heute sehr viel Druck, vor allem unser Mittelfeld war froh, endlich (nach drei starken Gegnern) wieder ein Spiel gestalten zu können. Sehr viel lief heute wieder über Vroni, die sich diesmal sichtlich wohler fühlte als bei den letzten Spielen. Sie erzielte auch unsere beiden Treffer in der 1. Halbzeit. Die Konter der Gegner waren zwar gefährlich, doch in der 1.HZ hatten unsere Abwehr und das defensive Mittelfeld (Funda ließ ihren Gegenspielerinnen wenig Raum!!) den Gegner gut im Griff. Nach Seitenwechsel die gewohnte Schwächephase - eine pro Spiel ist immer zu verzeichnen, der Gegner machte Druck, wir brachten den Ball nicht weg, und es stand 2:1. Gleich danach fing sich unsere Mannschaft jedoch wieder, wir drückten weiter, ein Angriff wird abgewehrt, Nachschuß wird wieder abgewehrt, im Getümmel kann sich Sophie den Ball schnappen und zum 3:1 einschießen. Nach diesem Tor begann der Widerstandswille der Gegnerinnen zu erlahmen, sie kamen nur mehr äußerst selten zu Chancen. Das 4:1 erzielte Daniela nach einem wunderschönen Alleingang von Brigitte über das halbe Feld, das 5:1 Alexandra, und Lisa hätte um ein Haar das halbe Dutzend vollgemacht, wäre Meike im Tor der Gegner nicht einen Schritt schneller gewesen. Etwa 15 Minuten vor Schluß kam Anna für Rebecca, kurz danach Franzi für Christina, beide konnten gut mithalten. Hervorragend auch wieder Funda und Brigitte, Lisa wie immer souverän und immer zur Stelle (manchmal etwas hart, der Schiedsrichter meinte es aber heute recht gut mit uns). Überragende Spielmacherin heute während der meisten Zeit Vroni (siehe weiter oben), Daniela superstark im Sturm, und endlich einmal konnten auch Daniela und Alex selbst treffen. Einsatzfreudig und schnell wie immer Christina, Sophie wächst langsam auch zur Spielmacherin heran - sie bewies in vielen Situationen große Übersicht und leitete zusammen mit Vroni viele Angriffe ein. Selbstsicher und stark Jana, die vor allem bei Lisas Ausflügen nach vorne sofort die Leitung der Abwehr übernahm. Douha hatte heute wenig zu tun, an dem einzigen Treffer der Gegnerinnen traf sie keine schuld.

Fazit: Endlich können wir auch ein Spiel selbst gestalten!! Tore: Vroni (2), Sophie, Daniela, Alexandra (je 1)

schießt doch endlich, ich warte!!!

... ich komm ja schon!!

Vroni, wie wir sie kennen!!!

voller Anlauf!!!

Rebbi legt den Ball auf

 

Punktspiel E-Juniorinnen: Phönix Schleißheim - FC Phönix München am 24.5.2003   6:0

DIE KLEINFELDGRUPPE IST MEISTER !!

Mit großer Nervosität gingen die Mädchen ins heutige Spiel, obwohl dies nicht nötig war, nur bei einer deutlichen Niederlage hätte uns Oberau noch einholen können. Die ersten 15-20 Minuten liefen entsprechend zäh - wir waren zwar fast ständig im Angriff, scheiterten aber zumeist an der hervorragenden Torhüterin der Gegnerinnen. Wir begannen mit Feli im Tor, Franzi als Abwehrchefin, im Mittelfeld Katrin - Jenny - Anna, Julia H. und Nicola im Sturm. Auch im Mittelfeld war die Nervosität deutlich zu spüren - Katrin und Jenny, die in Oberau eine hervorragende Leistung gezeigt hatten, spielten in dieser Phase unsicher und fahrig. Die Wende kam, nachdem gegen Ende der 1.HZ die Torwartin einen Torschuß nicht halten konnte - Julia H. war mit ihrem untrüglichen Torriecher sofort zur Stelle, schnappte sich den Ball, der der Torfrau aus den Händen gefallen war, und schob zum erlösenden 1:0 ein. Danach begann sich die Nervosität zu legen, und langsam fand unsere Mannschaft zu ihrem gewohnten Spiel zurück. Kurz vor der Halbzeit erzielte Nicola, die wieder durch ein unermüdliches Laufpensum (bei ca. 28°C) auffiel, das 2:0. In der Halbzeit kam Julia K. für Jenny im Mittelfeld, und Nicki wurde im Sturm eingesetzt. In der 2. HZ spielten bis auf ein paar Konter nur mehr wir, und es ging Schlag auf Schlag: 3:0 durch Nicola nach wunderschönem Paß unserer kleinen Nicki, 4:0 durch ein Eigentor der Gegnerinnen. Wir wechselten viel hin und her in dieser Halbzeit, um auch die Kleineren zum Spielen kommen zu lassen: Isabella kam für Katrin, Nicki, nachdem sie zunächst wieder für Julia H. Platz gemacht hatte, für Nicola, und zum Schluß nochmals Jenny für Isabella. Trotzdem konnte unsere Mannschaft weiter Powerplay pur zeigen - 5:0 durch Julia H., 6:0 durch Jenny, und um ein Haar hätte Nicki das 7.Tor erzielt, als sie alleine auf das gegnerische Tor zuging, sehr plaziert schoß, die hervorragende Münchner Torwartin den Ball aber gerade noch aus der Ecke fischen konnte (ohne diese Torhüterin wäre das Ergebnis wohl zweistellig geworden).

Fazit: Nach übernervösem Beginn ein wunderschöner Abschluß dieser hervorragenden Saison, allerdings erzielt gegen einen Gegner, der mit teilweise sehr kleinen Spielerinnen angetreten war, die unserer Mannschaft in der 2.HZ nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Tore: Julia H.(2), Nicola (2), Jenny (1), 1 ET

wollt Ihr wissen, wie der Gegner das Spiel sieht?? - Dann HIER klicken!!

DIE MEISTERSCHAFTSFEIER (1.Teil, der nächste Teil findet voraussichtlich am Heimatturnier statt)

vor dem Spiel machten alle auf cool, doch die ersten Minuten zeigten, wie nervös alle waren

Es ist geschafft, wir sind Meister!!

Was die Formel 1-Sieger können, können WIR schon lange!

Nach dem Spiel gab es Sekt und Prosecco für Groß und Klein!

Nein, ich bin NICHT beschwipst!!

Hat noch jemand Durst???

.........aber ja doch, wir!!

Auch der Schiri wird mit Erdbeersekt bespritzt!

Langsam hat keine mehr ein trockenes Trikot an

Die tolle Meisterschale - Danke, Sepp !!!

Die Mannschaft der Gegnerinnen vor dem Spiel

Nicola, warum versteckst Du Dich???

Wir danken allen Eltern für ihren vorbildlichen Einsatz, ohne den unser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Herzlichen Dank auch an die Schiedsrichter (Stefan Bergmoser und die heuer vom Verein eingeteilten Buben), die diversen Torwarttrainer (Stefan Bergmoser, Udo Vossen, Manfred Riederle) und überhaupt an alle, die mitgeholfen haben. Last, but not least, ein Dankeschön an den Hauptverein, der unsere Mädchenmannschaften stets unterstützt und nie benachteiligt hat!!!

Punktspiel C-Juniorinnen TSV Gilching - Phönix Schleißheim am 18.5.2003  1:0
Freude und Enttäuschung, Glücksgefühle und (etwas) Frust lagen für unsere Mannschaften an diesem Wochenende nur etwas mehr als 24 Stunden auseinander - am Samstag der schwer erkämpfte Sieg der "Kleinen" in Oberau, am Sonntag eine kämpferisch tolle Leistung der "Grossen", die zumindest einen Punkt gegen Gilching mehr als verdient hatten - und ein Spiel, das durch eine ganz unglückliche Situation entschieden wurde:

Zum letzten Rückrundenspiel gegen eine Mannschaft der "Grossen Vier" unserer Großfeldgruppe trat die Mannschaft mit viel Elan und Kampfgeist an. Bei allen guten Beziehungen zu den sympathischen Gegnerinnen wollten wir (deren körperliche und z.T. auch technische Überlegenheit wohl kennend) endlich einmal - nach ganz vielen knappen Niederlagen in der Halle - nicht verlieren. Natürlich war Gilching   fast während des gesamten Spieles feldüberlegen - allerdings niemals so drückend wie Wacker vor 14 Tagen. Vor allem in den ersten 15 Minuten konnten wir viel Druck machen und hatten etliche - wenn auch nicht zwingende - Torchancen. In dieser Phase konterte Gilching zumeist - deren schnellste Stürmerin (Caro) war von uns kaum zu halten, immer und immer wieder ließ sie unsere Abwehr stehen - aber wozu haben wir Douha im Tor?? Wie schon gegen Wacker, zeigte sie auch heute wieder ihre Klasse und vereitelte alle Torchancen. Nach etwa 15 Minuten begann Gilching das Kommando zu übernehmen, und wir mußten uns aufs Kontern verlegen. Unsere Aufstellung (nur eine Änderung zu den letzten Spielen): Douha, Abwehr Jana - Lisa - Brigitte, Mittelfeld Funda - Christina - Vroni - Sophie, Sturm Daniela - Alex diesmal in der Mitte (diese Rolle scheint ihr besser zu liegen als rechts außen) und Rebecca rechts. Als einzige Auswechselspielerin war Anna (Mittelfeldmotor der Kleinfeldmannschaft) dabei. Wir konnten im Mittelfeld zwar etliche Zweikämpfe gewinnen, doch Vroni (die am Tag zuvor Auswahltraining hatte) war dadurch konditionell nicht auf der gewohnten Höhe, und das merkte man im Spiel unserer Mannschaft sofort. Bis zur Halbzeit konnten wir also ein 0:0 halten - trotz extrem hohem Spieltempo, das Einigen sehr zu schaffen machte. Zu Beginn der 2.HZ wechselte Daniela in die Abwehrkette, um Caro zu bewachen, und Jana hatte ihr Debut als Stürmerin. Die 2.Hälfte begann mit extrem starkem Gilchinger Druck - teilweise bekamen wir den Ball kaum aus unserem Strafraum weg. Trotzdem - Tor wollte Gilching keines gelingen, in der Hauptsache dank Lisa, Douha und auch reichlich Glück. Dann etwa 10 Minuten vor Schluß die unglückliche Szene, die das Spiel entschied: Angriff Gilching, Caro läßt wieder einmal unsere Abwehr stehen, Lisa erkämpft sich noch den Ball und will - anderen Weg hat sie keinen mehr, die Gilchinger Stürmerinnen sind rund um sie - den Ball zu Douha zurückköpfen. Möglicherweise wird sie dabei auch noch von einer Stürmerin gestört (so genau konnte ich das nicht sehen, ich war zu weit weg), jedenfalls gerät der Kopfball viel zu scharf und landet, unhaltbar für Douha, im eigenen Tor. Lisa danach zunächst völlig geknickt, sofort von fast allen unserer Mädchen umringt, die sie zu trösten versuchen. Aber Lisa wäre nicht Lisa, hätte sie nicht in den verbleibenden Minuten versucht, ihren "Schnitzer" wieder gutzumachen - sie schaltete sich mit in den Angriff ein und versuchte immer wieder, den Ball nach vorne zu bringen. Etwa 15 Minuten vor Schluß kam Anna für Alex, und nach dem Tor wechselten Daniela und Jana wieder die Positionen. Ein Beweis auch für die Moral in unserer Mannschaft - keine ließ sich hängen, es wurde buchstäblich bis zur letzten Sekunde gekämpft - leider pfiff der Schiedsrichter trotz zahlreicher Unterbrechungen mehr als überpünktlich ab. Es spricht für den Charakter der Gegnerinnen, daß sich weder die Gilchinger Trainer noch die Mädchen über ihren Sieg so richtig freuen konnten...

Noch ein Wort an unsere Lisa: Selbst Franz Beckenbauer passierten in seiner Laufbahn zahlreiche Eigentore, wer Verantwortung übernimmt, sich selbst in den brenzligsten Situationen immer - ungeachtet des Risikos - in den Dienst der Mannschaft stellt, dem muß früher oder später einmal so etwas passieren. Ohne Deinen Einsatz hätten wir viele Spiele nicht gewonnen oder viel höher verloren - nimm's als Anekdote, die Du später einmal erzählen kannst!! Wir sind alle SUPER-stolz auf Dich!!!!

Fazit: Tolle kämpferische Leistung gegen einen überlegenen, aber fairen Gegner - ein Spiel, das unserem Mannschaftsklima sicher gutgetan hat!!

Einen Spielbericht aus der Sicht des Gegners findet ihr   HIER

 

Punktspiel Kleinfeldgruppe FC Oberau - Phönix Schleißheim am 17.5.2003  1:2
Alle wußten heute: Wer dieses Spiel gewinnt, wird voraussichtlich Meister in unserer Gruppe - es spielten die einzigen beiden Mannschaften unserer Gruppe, die bisher alle Punktspiele gewonnen hatten, gegeneinander - zumindest in unserer Mannschaft war die Nervosität entsprechend groß. Franzi war nach Ihrer Verletzung vom Dienstag (eine große Wunde und ein Bluterguß am Fuß) noch nicht ganz auf der Höhe - aber wir wissen ja, gerade bei Franzi ist der Wille "die halbe Miete" - und sie wollten alle. Bei der Vorbesprechung in der Kabine war daher nicht weiteres Anheizen, sondern eher Beruhigen angesagt - aber nun zum Spiel:

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten: In der 1.HZ waren wir drückend feldüberlegen, und für Oberau blieben nur einige, wenn auch sehr gefährliche Konter (meistens über deren Nummer 11) übrig. Leider konnten wir aus unserer Feldüberlegenheit kein zählbares Kapital schlagen, unsere Stürmerinnen vergaben die Chancen wie am Fließband. Wir spielten: Feli im Tor, Franzi als Libero, im Mittelfeld Katrin - Jenny - Anna, und vorne Julia H. und Nicola. Julia K. fehlte wegen eines privaten Termins, und für unsere Kleinste (Isabella) war der heutige Gegner noch etwas zu schwer. Somit hatten wir nur eine Auswechselspielerin (Nicole) zur Verfügung. Wie gesagt - unsere Stürmerinnen zunächst trotz Überlegenheit glücklos, so kam es wie zumeist - ein schneller Konter, Franzi stand plötzlich 2 Gegenspielerinnen alleine gegenüber - 1:0 für Oberau. Im Gegensatz zu dem unsäglichen Turnier, dessen Namen ich vergessen habe, steckten unsere Mädchen aber nicht auf - wir kämpften weiter, Torschuß um Torschuß, und endlich, kurz vor der Halbzeitpause, wurden unsere Bemühungen belohnt: der Ausgleich durch Nicola.

In der Halbzeitpause wechselte Oberau den Torwart, um den Druck im Mittelfeld zu erhöhen, und das gelang dem Gegner vollständig. Die ersten 10 Minuten der 2.HZ spielte sich das Geschehen fast nur mehr in unserer Hälfte ab. Unser Mittelfeld hatte fast nur noch defensive Aufgaben zu erfüllen, und ohne Feli, die sich von Minute zu Minute steigerte, wäre Oberau wohl in dieser Phase der erneute Führungstreffer gelungen. Toll die Kampfleistung vor allem des Mittelfeldes - Jenny stark wie noch nie, Anna souverän wie immer, Katrin kämpfte um jeden Ball und setzte sofort nach, wenn sie einmal ausgespielt wurde. Der Sturm hatte in dieser Zeit wenig zu tun, es gelang uns einfach nicht, den Ball wegzubringen, doch Nicola (wie immer ein Konditionswunder) und Julia H. ( etwas zu träge in der 1.HZ, aber viel wacher in der 2.Hälfte) gingen weit zurück, um die Abwehr zu entlasten. Feli's hervorragende Leistungen gaben der Mannschaft Rückhalt, und etwa ab der 10. Minute begannen wir langsam, uns vom Druck zu lösen, es wurde auch wieder nach vorne gespielt. Viele Angriffe wurden durch Anna eingeleitet, wir sahen wunderschöne Kombinationen nach vorne, Doppelpässe, Ausspieltricks, es war eine Freude, zuzusehen. Oberau blieb zwar feldüberlegen, aber wir hatten die Gegnerinnen jetzt besser im Griff, Feli wuchs richtig über sich hinaus und entschärfte zahlreiche "unhaltbare" Bälle. Diesmal hatten wir auch das "Glück des Tüchtigen" - etwa 4 Minuten vor Schluß erzielte Julia H. den Siegtreffer, den sie sich durch unermüdliche Arbeit in der 2.HZ auch verdient hatte. Hut ab auch vor Franzi, deren Fußverletzung in den letzten 10 Minuten immer stärker schmerzte, die aber trotzdem die Zähne zusammenbiß und bis zur letzten Sekunde kämpfte. Etwas zu kurz kam heute Nicole, nur zwei kurze Einsätze waren für sie drin, in denen sie aber zeigen konnte, wie sehr auch sie sich schon gesteigert hat.

Fazit: Ein toller Kampf der gesamten Mannschaft gegen den bisher schwersten Gegner. Tore: Nicola, Julia H (je 1)

 

Punktspiel Kleinfeldgruppe Phönix Schleißheim - SC Unterpf.-Germering am 11.5.2003  6:2
Zunächst einmal herzlichen Dank, vor allem an die Eltern, daß trotz Muttertag alle Spielerinnen vollzählig und auch so gut wie alle Eltern anwesend waren!

Die Rückrunde unserer Kleinen begann erst heute mit der Partie gegen die Mädchen des SC Unterpfaffenhofen-Germering, eine Mannschaft mit einigen starken, aber auch sehr vielen sehr jungen Spielerinnen. Da wir gegen den SCUG bisher zwar in der Halle, noch nie aber auf dem Feld gespielt hatten, lautete die taktische Einstellung für die ersten Minuten "vorsichtig Druck machen". Bereits in der ersten Minute: ein Eckball, ausgeführt von Franzi, rutscht der Torhüterin über die Finger - 1:0. Ab diesem Zeitpunkt schnürten wir die Gegnerinnen in ihrer Hälfte ein, es rollte Angriff um Angriff, doch zunächst fiel kein weiteres Tor. Unsere Aufstellung am Anfang: Franzi als Libero, Anna - Julia K. - Katrin im Mittelfeld, Julia H. und Nicola im Sturm, Felicitas natürlich im Tor. Die erste Halbzeit rollte Angriff um Angriff, aber zunächst ohne weiteres zählbares Ergebnis. Die Germeringer Mädchen wehrten sich tapfer, hatten aber erst eine Chance, Zweikämpfe im Mittelfeld zu gewinnen und eigene Angriffe zu starten, als ihre stärkste Spielerin (Nummer 9) eingewechselt wurde. Langsam wurden unsere Angriffe systematischer und ruhiger von hinten heraus vorgetragen,  unsere Stürmerinnen wurden laufend mit Bällen versorgt, schließlich  konnte Julia H. kurz nacheinander 3x einschießen; danach ein Konter (natürlich über die Nummer 9), Feli kommt ein wenig zu spät aus ihrem Tor, 4:1. Kurz vor der Halbzeit kam Nicole für Julia H., nach der Halbzeit Jenny für Julia K., kurz danach Isabella für für einige Minuten,  Franzi und Anna tauschten kurzzeitig die Positionen, während die kleineren Stürmerinnen auf dem Feld waren. In der 2. HZ weiter Druck unserer Mannschaft (vor allem als Julia H. wieder den Sturm verstärkte), allerdings konnten sich die Gegnerinnen jetzt öfters befreien und Gegenangriffe starten. Das 5:1 fiel wieder durch Julia H., danach ein weiterer geglückter Konter der #9 - 5:2. Den Endstand von 6:2 erzielte wieder Julia H. In der Schlußphase kam nochmals Nicole für Julia H., Katrin, die ein großartiges Spiel geliefert hatte, wurde in den letzten Minuten durch Julia K. abgelöst, und in der allerletzten Minute bekam auch Isabella ihren zweiten, allerdings sehr kurzen Einsatz. Allgemein eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, gekrönt durch die Tore unserer wieder erstarkten Julia H. (die aber ohne diese Mannschaftsleistung nicht hätten fallen können). Viele fast 100%ige Torchancen konnten wir leider nicht verwerten (3x verfehlte Franzi mit Weitschüssen nur um Zentimeter, einmal erging es Anna so, und auch Nicola konnte einige Großchancen leider nicht nutzen), trotzdem setzte sich wieder jede für die andere ein, auch unseren jüngeren Spielerinnen steigerten sich erneut. Julia K. und Jenny werden im Mittelfeld immer sicherer,  über Franzis und Annas Beitrag zum Spielaufbau haben wir ja schon oft gesprochen - diese beiden sind und bleiben die Stützen der Mannschaft!

Fazit: kein sehr starker Gegner, trotzdem eine hervorragendeMannschaftsleistung. Nächsten Samstag geht's um die Meisterschaft in unserer Gruppe! Tore: Julia H.(5), Franzi

 

Punktspiel C-Juniorinnen am 4.5. 2003: Phönix Schleißheim - FFC Wacker  1:3
Das zweite Spiel gegen eine Mannschaft des FFC Wacker München an diesem Wochenende war auch zugleich - ohne, daß ich mich in Superlative flüchten möchte - das bisher BESTE Spiel unserer Mannschaft. Dass mir keiner sagt "die 2. Niederlage in Folge" - denkt daran, im Hinspiel gingen wir mit 0:15 (!!!) sang- und klanglos unter.

Nervosität und zum Teil auch Angst waren etlichen unserer Mannschaft deutlich anzumerken, zugleich aber auch der unbedingte Wille, diesmal dem Gegner (unangefochtener Spitzenreiter in unserer Gruppe mit derzeit 4 Punkten Vorsprung, gespickt mit Auswahlspielerinnen des heurigen und des vergangenen Jahres, fast eine 1988-er Jahrgangsmannschaft und damit einem Teil unserer Mädchen körperlich weit überlegen) Paroli zu bieten und sich nicht wieder wie im Herbst abschießen zu lassen. Die ersten Minuten lang war unserer Mannschaft dieser Respekt auch mehr als deutlich anzumerken, gleichzeitig merkten die Gegnerinnen aber auch von Beginn an, daß sie diesmal bei Weitem kein so leichtes Spiel mehr haben würden - die Enttäuschung  darüber, nicht soviel Tore wie erhofft schießen zu können, führte zum einen oder anderen Foul, im Großen und Ganzen aber kein unfaires Spiel, und ein - aus meiner Sicht - sehr guter Schiedsrichter. Unsere Mannschaft wußte, nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung und über den Kampf würden wir hier bestehen können. Es fällt mir schwer, heute eine Einzelbeurteilung unserer Spielerinnen zu verfassen, denn für alle galt: mehr als 100%iger Einsatz, totaler Kampfgeist und eine hervorragende Mannschaftsleistung. Bis kurz vor der Halbzeit konnten wir ein 0:0 halten, obwohl ich zugeben muß, das Spiel machte Wacker. Doch unser Mittelfeld und unsere Abwehr konnte jeden Angriff der Gegnerinnen stoppen, und wir konnten sogar immer wieder kontern - unsere Angriffe blieben jedoch meist an der hervorragenden Wacker-Abwehr hängen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Getümmel in unserem Strafraum, wir bringen den Ball einfach nicht weg, mehrere Einschußversuche der Gegnerinnen scheitern, doch einer sitzt - 0:1. Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Halbzeit (erinnert Euch: im Hinspiel stand es zur Habzeitpause 0:8). Ein wenig Enttäuschung war unseren Mädchen schon anzusehen - wer hatte nicht im Geheimen von einem Punkt gegen Wacker geträumt?? In der 2.HZ erhöhte Wacker den Druck erheblich, immer und immer wieder mußte Douha retten - wir wissen alle, daß sie eine super Torwartin ist, aber in diesem Spiel wuchs sie über sich hinaus - die Wackermädchen verzweifelten fast an ihr. Eine sehr geschlossene Leistung zeigte unsere Abwehr - Brigitte, obwohl erst um ca. 02:00 Uhr früh von einer Schulveranstaltung heimgekommen, zeigte wieder eine immens starke Leistung, Lisa, souverän und mit eisernem Willen wie immer, Jana, die ihr kleines Tief vom Vierkirchenspiel voll weggesteckt hatte, und vor allem Funda, die auch eine der stärksten Wacker-Stürmerinnen zu bewachen hatte und gegen diese mehr als gut aussah. Trotzdem - die Wacker-Angreiferinnen sind schnell und clever, trotz unserer hervorragenden Leistung gelang es noch zweimal einer von ihnen, sich unserer Abwehr zu entziehen, und alles konnte Douha auch nicht halten - etwa zur Hälfte der 2. HZ stand es 0:3. Sophie, Christina und Vroni im Mittelfeld sorgten immer wieder für Druck, fingen zahlreiche Angriffe schon vor der Abwehr ab - nur das Umschalten von der Defensive in den Angriff dauerte noch manchmal ein wenig zu lange. Im Sturm spielten Daniela - Rebecca - Alexandra, naturgemäß lief viel über Konterangriffe, vor allem (aber nicht nur) über links. Nach dem 0:2 war unserer Mannschaft ein kleiner "Durchhänger" anzumerken, nach dem 0:3 schien aber wieder ein Ruck durch unsere Mädchen zu gehen. Etwa 10 Minuten vor Schluß kam Franzi für Alex, unsere "Kleinste", Führungsspielerin in der E-Gruppe (Jahrgang 1993), sah gegen die 5 Jahre älteren Gegenspielerinnen gar nicht so schlecht aus!! Etwa 3 Minuten vor Schluß ein Konter, den die Wacker-Abwehr durch ein Foul stoppte - Freistoß. Lisa übernahm in dieser Situation die volle Verantwortung und führte aus: ein hoher Ball, alle dachten schon "der fliegt drüber" - doch er senkte sich noch knapp unter der Latte und über den Fingerspitzen der Torhüterin ins Tor. Die Krönung unserer Leistung - das erste Tor unserer Mannschaft gegen Wacker überhaupt!! Leider war das Spiel danach gleich zu Ende - wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wäre dieses Tor früher gefallen....

Fazit: Gegenüber dem Vierkirchen-Spiel nochmals eine Steigerung gegen einen noch stärkeren Gegner, unsere Mädchen verlieren langsam ihre Angst vor großen Namen. Für mich steht jedenfalls fest: Es macht einfach unheimlichen Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten!! Tor: Lisa

Übrigens: Hier findet ihr einen  Spielbericht aus Sicht der Gegnerinnen 

 

Vorbereitungsspiel Kleinfeldgruppe FFC Wacker - Phönix Schleißheim am 2.5.2003 1:1
Zunächst vielen Dank an den Gegner, daß er sich für unser letztes Vorbereitungsspiel vor dem Beginn der Rückrunde nächste Woche zur Verfügung gestellt hat!

Die Verunsicherung aus dem verunglückten Fox Kids Cup war aus den Köpfen der Mädchen leider nicht so schnell zu entfernen - trotzdem wollten alle zeigen, daß es sich dabei nur um einen einmaligen "schlechten Taq" gehandelt hatte.

Julia Hecklis Ferse schmerzte zwar nicht mehr, dafür war sie in der Schule auf den Hinterkopf gefallen und hatte tagsüber über Kopfweh geklagt. Vor dem Spiel beteuerte sie ihrer Mutter und auch den Trainern, es wäre alles wieder in Ordnung - tapfere Julia, ihre Kopfschmerzen waren ganz sicher noch nicht vorbei, sie gab ihr unter diesen Umständen Möglichstes.

Wir begannen mit Franzi als Libero, Jenny - Katrin - Anna im Mittelfeld (Katrin hatte als zusätzliche Aufgabe die Bewachung der Nummer 9 von Wacker erhalten, falls sie sich in die Offensive einschalten sollte), und Nicola sowie Julia H. im Sturm, Felicitas natürlich wieder im Tor. Die erste Halbzeit war von viel Vorsicht auf beiden Seiten geprägt, obwohl beide Mannschaften gewinnen wollten. Das Spiel wurde zwar überwiegend von uns gemacht, aber die zahlreichen Konter der Wacker-Mädchen sorgten stets für Adrenalinstösse bei unseren Eltern und Trainern. Torchancen, das muß ich zugeben, hatten in der 1.HZ die Gegnerinnen mehr als wir, trotz wunderschönem Kombinationsspiel ( vor allem über rechts Franzi - Anna - Nicola ) liefen wir uns immer wieder vor dem Tor der Gegnerinnen fest. Sehr stark das Spiel von Katrin, vor allem defensiv, die ihre Gegenspielerin Yvonne immer wieder vom Ball trennen konnte. Sehr ansteigende kämpferische Leistung auch bei Jenny, unermüdlich, aber zu hektisch im Abschluß Nicola. Franzi mit viel Übersicht im Defensivbereich, Anna wiederum eine hervorragende Regisseurin der Offensive, und Feli wuchs bei einigen äußerst gefährlichen Torschüssen der Gegnerinnen wieder einmal über sich hinaus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Angriff der Gegnerinnen, der von uns etwas unsanft gestoppt wurde, die hervorragende und absolut unparteiische Schiedsrichterin (von Wacker gestellt) pfiff Freistoß, kurz vor unserer Strafraumgrenze. Der Strafraum war nicht markiert, Verunsicherung bei den Mädchen, die nicht wußten, wie sie sich verhalten sollten, und auch der Schreiber dieser Zeilen reagierte viel zu langsam. Diese Chance ließ sich Yvonne (#9 vom FFC) nicht nehmen, fast völlig unbehelligt von unserer Abwehr versenkte sie den Ball zur Führung für Wacker in unserem Netz.

Aufmunterung war in der Halbzeit angesagt, Anna und Franzi tauschten die Positionen, und Julia K. kam für Jenny. Wir machten in der 2. HZ noch mehr Druck, aber auch die Konter der Gegenrinnen waren immer gefährlich (Gelegenheit für Feli, sich mehrmals auszuzeichnen). In der Schlußphase kam Nicole für Julia H., die alles gegeben hatte, aber nicht mehr konnte, wir schickten Franzi in den Sturm, um den Druck nochmals zu erhöhen. Fast hatten die Mädchen schon resigniert - einer unserer vielen Angriffe brachte die Wacker-Verteidigung in Bedrängnis, sie brachten den Ball nicht weg, Franzi, Nicki und Katrin schossen aufs Tor, die Wacker-Torhüterin konnte immer wieder abwehren (Kompliment!!) - den letzten Abpraller schnappte sich Nicola und erzielte ca. 2 Minuten vor Schluß den verdienten Ausgleich.

Fazit: Fast wieder die gewohnte Form erreicht, tolle kämpferische Leistungen und schönes Zusammenspiel (vor allem über rechts), hoffentlich ist Julia H. bald wieder völlig gesund!! Tor: Nicola

 

Fox Kids Cup Kleinfeldgruppe am 26.4.2003
Ein Tag und ein Turnier, das ich, ein paar Stunden nach seinem Ende, schon fast vergessen habe....

vor dem Turnier waren wir alle noch fröhlich und zuversichtlich...

Warmmachen vor dem ersten Spiel

Auch Feli will einmal aufs Tor schießen...

 

Solche Schüsse aufs Tor gelangen in den Spielen leider fast keine!

Glücklicherweise ist auf dem Photo der Siegerehrung unser Platz nicht zu sehen!!

Niemand kann sich erklären, warum unsere den ganzen Herbst und Winter von Sieg zu Sieg eilende Mannschaft heute so vollständig einbrach - alle spielten weit unter ihren Fähigkeiten, die Verunsicherung breitete sich wie ein Geschwür aus und war nicht zu stoppen - ein rabenschwarzer Tag für Mannschaft, Trainer und Eltern.

Eingeteilt waren wir in einer relativ schweren Gruppe mit Poing, Puchheim und Marquartstein. Das Turnier begann mit fast 30 Minuten Verzögerung, weil weder Marquartstein noch Pentenried aus der anderen Vorrundengruppe erschienen waren. So mußten wir nach dem Aufwärmen noch fast eine Stunde bis zum ersten Einsatz warten, das Spiel gegen Puchheim. Die Gegnerinnen waren groß, aber nicht übermäßig schnell. Trotzdem fand unsere Mannschaft niemals in ihr Spiel - Julia H. fast ein Totalausfall im gesamten Turnierverlauf, sie hatte von Beginn an starke Schmerzen in der Ferse und konnte kaum laufen. Im ersten Spiel bekam Anna zum Unglück auch noch einen Schlag auf ihre Ferse - Anna spielte trotz Schmerzen tapfer weiter, erreichte aber natürlich auch nicht ihre normale Form.  Jenny, Katrin und Julia K. im Mittelfeld sehr bemüht und ehrgeizig, die allgemeine Verunsicherung steckte sie aber schnell an. Nicola wie immer sehr schnell, einsatzfreudig und mit unendlich viel Kraft, aber ohne wirklich starke Sturmpartnerin auf verlorenem Posten. Franzi wie immer stark und bissig, wurde aber von ihren Mitspielerinnen manchmal im Regen stehen gelassen. Nicki und Isabella im Sturm auch sehr bemüht, vor allem bei Isabella war eine Steigerung zu bemerken, aber den Ausfall von Julia H. konnten sie auch nicht wettmachen. Feli hatte heute einen ihrer eigensinnigen Tage - in vielen Situationen souverän, aber in einigen interessierten sie die Zurufe der Trainer leider zu wenig. So kam kein geordnetes Spiel nach vorne zustande, und der Gegner erzielte während eines Konters das 0:1. Im zweiten Spiel trafen wir auf den TSV Poing, den späteren Turniersieger. Dies war das einzige Spiel, in dem unsere Mannschaft wenigstens ein klein wenig ihrer gewohnten Klasse zeigte, aber auch dieses Spiel ging knapp verloren. Somit standen wir im Plazierungsspiel um den 5. und 6. Platz gegen den TSV Gilching - eine Premiere für unsere Mannschaft.  Was soll ich noch viel erzählen - wir machten das Spiel über 90% der Zeit, es wollte und wollte aber kein Tor fallen - ein geglückter Konter reichte den Gilchinger Mädchen( denen ich dieses Erfolgserlebnis am Ehesten noch vergönne) zum 1:0 - Sieg.

Zumindest ein Trainer (ich) ist an so einem verkorksten Tage wahrscheinlich auch nicht schuldlos - möglicherweise war es ein Fehler, vor dem ersten Spiel den Mannschaftskapitän für die restlichen 4 Spiele der Saison zu wählen - Frust war hier vorprogrammiert, da 3 Mädchen sich berechtigte Hoffnungen machten, aber nur 2 gewählt werden konnten, Im Gegensatz zu den C-Mädchen, wo die Spielerin mit den meisten abgegebenen Stimmen 1. Kapitän, die mit der zweitgrößten Stimmenzahl 2. Kapitän geworden war, wurden diesmal 2 getrennte Stimmabgaben durchgeführt, die beide extrem knapp endeten und nur mit einer Stimme Unterschied entschieden wurden. Zum 1. Mannschaftskapitän wurde Felicitas mit einer Stimme Vorsprung vor Franzi gewählt, bei der Wahl des 2.Kapitäns hatte Anna, wieder mit ganz knappem Vorsprung vor Franzi, die Nase vorne. Glückwunsch an Feli und an Anna, vor allem die erstere muß sich noch der Verantwortung bewußt werden, die ihr durch das Vertrauen der Mannschaft übertragen wurde, und in mancher Hinsicht noch an ihrem Verhalten arbeiten - ich bin mir sicher, sie schafft das!

Fazit: Diesen Tag schnell vergessen!!

 

Punktspiel  C-Juniorinnen am 11.4.2003: SC Vierkirchen - Phönix Schleißheim 3:0
Eine Niederlage zwar, aber, wenn man bedenkt, daß wir bei dieser Begegnung in der Vorrunde noch mit 0:12 untergegangen sind, wird trotzdem die Leistungssteigerung unserer Mannschaft mehr als deutlich!

Eine schlechte Nachricht kurz vor dem Spiel - Daniela mußte wegen Krankheit kurzfristig absagen. Natürlich fehlte uns ihre Kraft in der Offensive, aber inzwischen ist unsere Mannschaft soweit, daß wir auch solche Ausfälle wegstecken können. Julia H. von der Kleinfeldmannschaft sprang kurzfristig ein - Danke, Julia. Für uns war klar, daß wir zwar defensiver würden spielen müssen als in den letzten Partien, trotzdem wollten wir auch hier Druck machen und uns keinesfalls, wie im Herbst, ohne Gegenwehr abschlachten lassen. In der Abwehr, auf die heute besonders viel zukam, wieder Jana - Lisa - Brigitte (die ihr Tief vom letzten Samstag überwunden hatte und ein tolles Spiel lieferte, ihr stärkstes bisher), davor im defensiven Mittelfeld Funda (mit der Vorgabe, sich im Bedarfsfall in die Abwehrreihe einzugliedern), links Christina, rechts Sophie, vorne Vroni, im Sturm links Rebecca, rechts Alex, in der Mitte als zurückhängende Stürmerin in der 1.HZ Franzi, in der 2. HZ Anna. Unsere Mannschaft begann (nach langem Vorgespräch in der Kabine) druckvoll und, was für ein Unterschied zum Hinspiel, überhaupt nicht ängstlich. Die ersten Minuten gehörten uns, und, wenn uns da ein Tor gelungen wäre, wer weiß, wie das Endergebnis gelautet hätte..... Erst nach ca. 15 Minuten begannen die ersten gefährlichen Angriffe der Vierkirchner Mädchen, bei einem Angriff ließ Lisa die vorderste Stürmerin ins Abseits laufen (ca. 1,5 bis 2m), leider übersah dies der Schiedsrichter (wie er mir nach dem Spiel mit Bedauern auch sagte), damit war die Stürmerin allein vor dem Tor und konnte das 1:0 für Vierkirchen erzielen. Noch vor ein paar Monaten hätten sich unsere Mädchen hängen lassen - nicht so diesmal. Es wurde weiter Druck gemacht, leider rückte die Abwehr im Offensivdrang zu weit auf, eine schnelle Stürmerin konnte sich den Ball schnappen und alleine auf unser Tor zugehen - unhaltbar für Douha - 2:0. Dies war auch der Pausenstand - im Herbst hatte es zu diesem Zeitpunkt schon 7 oder 8:0 gestanden. In der 2.HZ tauschten zunächst Alex (die mit der tiefstehenden Sonne ihre Probleme hatte) und Sophie die Plätze, später kam Julia H. für Alex. In der 2.HZ lief das Spiel auf und ab, mal setzte Vierkirchen unsere Abwehr unter Druck, mal hatten wir im Gegenzug tolle Chancen - zweimal Lisa und einmal Vroni scheiterten nur an der hervorragenden Vierkirchner Torhüterin. Die Einstellung stimmte heute wirklich bei unserer Mannschaft - es wurde um jeden Ball gekämpft; souverän wieder Lisa, hervorragend auch Funda, die fast jeden Zweikampf für sich entscheiden konnte, und überraschend stark auch die "Kleinen" Franzi und Anna (die letztere nach ein paar Minuten Anlaufzeit). Unermüdlich und ehrgeizig wie immer Vroni, die das "Privatduell" mit Verena Just zumeist für sich entscheiden konnte. Sehr einsatzfreudig auch Christina, man merkte jedoch deutlich, daß ihr ihre gewohnte Anspielpartnerin Daniela fehlte. Auch Sophie auf der rechten Seite konnte sich meist gegen ihre Gegenspielerinnen gut durchsetzen, Rebecca sehr bemüht, sehr schnell, im Abschluß leider immer noch ein wenig zu zaghaft. Kurz vor Schluß verwandelte eine Vierkirchner Spielerin eine Ecke direkt zum 3:0 - ein wirklich wunderschönes Tor, wie wir alle anerkennen müssen.

Fazit: Eine tolle Steigerung gegenüber dem Hinspiel, der Einsatz stimmte 100%ig, ein gutes Omen für das nächste, wohl schwerste Spiel der Rückrunde (gegen Wacker). Genießt Eure Osterferien, wir sehen uns zum Training am 28. April wieder!!

 

Vorbereitungsspiel Kleinfeldgruppe am 6.4.2003: Post SV München - Phönix Schleißheim 0:6
Die Kleinfeldgruppe, deren Punkterunde ja erst Anfang Mai beginnt, bestritt ihr erstes Vorbereitungsspiel nach der super-erfolgreichen Hallensaison bei ca. 0° Außentemperatur und kaltem Wind auf der herrlichen Anlage des Post SV München - vielen Dank für die Einladung. Als unsere Mädchen die ersten Gegnerinnen sahen - teilweise einen Kopf und mehr größer als der Durchschnitt unserer Mannschaft, war zunächst bei Einigen wieder Angst angesagt - wie so oft zeigte sich auch diesmal wieder, daß es beim Jugendfußball auf die Größe nicht primär ankommt - die mit Abstand schnellste, kämpferisch und auch technisch stärkste Feldspielerin der Gegnerinnen war deren Kleinste - die Nummer 6, ein tolles Talent.

Wir begannen in extrem offensiver Aufstellung mit nur einer Abwehrspielerin (Franzi), Katrin - Jenny - Anna im Mittelfeld und Nicola sowie Julia H. Im Sturm (Julia K. fehlte verletzungsbedingt). In den ersten Minuten zeigte sich, daß die Unsicherheit (wir hatten seit Oktober nicht mehr auf dem Rasen gespielt) bei einigen der Mädchen noch recht groß war - Katrin und Jenny z.B. benötigten einige Anlaufzeit, zeigten jedoch vor allem in der 2. HZ eine tolle Steigerung Ihrer Leistung. Vom Anfang an bestimmte unsere Mannschaft - obwohl körperlich unterlegen - das Geschehen auf dem Spielfeld; das Zusammenspiel ließ jedoch in den ersten 10 Minuten noch zu wünschen übrig, glücklicherweise war der Gegner nicht stark genug, diese Unsicherheiten auszunützen. Unser erstes Tor durch Julia H. nach einigen Minuten Spielzeit entstand daher auch eher zufällig, Julia schnappte sich den Ball, versuchte es alleine, und Tor. Sehr auffällig während des ganzen Spieles wieder Nicola (ihr liegt der Rasen offenbar viel besser als die Halle), sie war immer anspielbar, kämpfte um jeden Ball, war vorne und hinten zugleich - ein Konditionsphänomen! Auch das 2:0 erzielte Julia, danach legte sich die Hektik in unserer Mannschaft langsam, und das Zusammenspiel wurde besser. Sehr schöne Kombinationen zeigten Julia und Nicola, im Mittelfeld (Anna wieder hervorragend und ballsicher) wurde um jeden Ball gekämpft und die meisten Zweikämpfe auch gewonnen. Vor der Pause erzielten noch Nicola das 3:0 und wiederum Julia das 4:0.

Nach der Pause kam zunächst Niki im zentralen Mittelfeld für Jenny, in der Schlußphase wurde Jenny wieder eingewechselt und übernahm von Katrin die linke Mittelfeldposition. Das Spiel in der 2.HZ war viel schöner anzusehen als in der ersten Hälfte - klar, die Hektik hatte sich gelegt, es wurde zusammengespielt und kombiniert, daß es eine Freude war. Die Gegnerinnen können sich bei ihrer hervorragenden Torhüterin bedanken, die Torschuß um Torschuß hielt, ohne sie wäre das Ergebnis sicher zweistellig geworden, so erzielte Anna noch das 5:0 und Franzi, die in der Schlußphase mit Anna die Position wechselte, das 6:0 für unsere Mannschaft.

Fazit: Nach anfänglicher Nervosität fanden unsere Mädchen ins Spiel, ein Ergebnis, das wir zwar nicht überbewerten wollen, daß aber für die vor uns liegenden Spiele hoffen läßt. Tore: Julia H.(3), Nicola, Anna, Franzi (je 1)

Punktspiel (vorgezogen) C-Juniorinnen am 5.4.2003: ISSC Buchhof - Phönix Schleißheim 1:11
Wegen unseres Sommerturniers am 1.6. erklärte sich der Gegner bereit, das Punktspiel, das für den 1.6. angesetzt war, zu verlegen - vielen Dank!!

Da wir ja aus dem Hinspiel und der Tabelle wußten, daß es sich bei Buchhof um die schwächste Mannschaft unserer Gruppe handelt, hieß die Devise vor dem Spiel: "wir müssen heute etwas tun, um unser extrem negatives Torverhältnis zu verbessern" - ich denke, das ist gelungen.

Vorgesehen war Felicitas als Torwart - sie teilte mir jedoch am Mittwoch mit, sie wolle nur mehr in der Kleinfeldgruppe ins Tor, alle Überredungsversuche schlugen fehl. So wurde Rebecca kurzfristig gefragt, ob sie  für eine Halbzeit das Tor hüten würde - ein besonderes Dankeschön an Rebecca, daß sie sich dazu bereit erklärte, sicher fiel ihr das nicht besonders leicht.

Wir begannen also in der 1.HZ mir Rebecca im Tor, unserer bewährten Abwehrreihe Jana - Lisa - Brigitte, Funda im defensiven Mittelfeld, Christina links und Sophie rechts außen, Vroni wieder als Motor unserer Offensive hinter den Stürmern, im Angriff Daniela - Douha (als Mittelstürmerin) und Alexandra. Gleich die ersten Minuten begannen mit starkem Druck unsererseits, zumeist spielte nur unsere Mannschaft, doch, wie so oft gegen schwächere Mannschaften, zunächst wollte uns kein Tor gelingen - Buchhof zumeist mit 6-8 Mädchen im eigenen Strafraum,  da gab es kaum ein Durchkommen. Nach einigen Minuten besann sich unsere Mannschaft und begann (in der 1.HZ überwiegend über links), ein schönes Kombinationsspiel aufzuziehen, das auch sofort belohnt wurde - 1:0 durch Daniela, die seit einigen Spielen wieder zu ihrer alten Zweikampfstärke zurückgefunden hat. Kurz danach ein schöner Einwurf von Daniela genau auf Alex - 2:0. Rebecca hatte in der 1.HZ im Tor nur sehr wenig zu tun, wir machten weiter Druck, 3:0 durch die heute überragende Christina (immer kämpferisch, immer schnell, immer zur Stelle), 4:0 durch Daniela, die sich einen Abpraller nach Pfostenschuß durch Douha schnappte. Douha in der ungewohnten Rolle als Stürmerin die ersten 10-15 Minuten noch sehr zaghaft, löste sich meist zu langsam von ihrer Gegenspielerin, aber etwa ab der 20. Minute superstark, hatte zahlreiche Chancen, bevor ihr endlich das 5:0 gelang. Danach eine kurze Schwächephase unserer Mannschaft, die den Gegnerinnen etliche Kontermöglichkeiten eröffnete. Bei einem dieser Konter schien unsere sonst sehr sichere Abwehr zu schlafen, eine Buchhofer Spielerin schnappte sich den Ball und ging alleine auf Rebecca zu, die zu spät aus ihrem Tor herauskam - 1:5. Großer Jubel bei den Buchhofer Mädchen, doch danach fing sich unser Team wieder, und Douha markierte den 6:1 - Pausenstand. In der Halbzeit war klar, wir wollten weiter Druck machen und nach Möglichkeit ein zweistelliges Ergebnis erzielen. Rebecca nahm wieder ihre Position als Mittelstürmerin ein, Franzi ersetzte Brigitte als rechte Abwehrspielerin (Brigitte hatte nach drei bärenstarken Spielen heute leider einen etwas schwächeren Tag), später kam noch Anna für Funda im defensiven Mittelfeld, und in der Schlußphase wechselten Alex und Sophie die Positionen - teilweise ging auch Vroni in die Defensive zurück und ermöglichte es Lisa, sich in den letzten 20 - 25 Minuten immer wieder in die Offensive einzuschalten. Wir erhöhten unseren Druck in der 2.HZ gewaltig, das 7:1 erzielte Daniela, das 8:1 Vroni, Christina schnappte sich einen Abpraller nach scharfem Schuß von Dani, den der Torwart nicht halten konnte, zum 9:1, und das 10:1 und das 11:1 erzielte Lisa. Sehr stark auch wieder Anna und Franzi, die aber gegen die körperlich viel stärkeren nächsten Gegner Vierkirchen und Wacker nur kurz zum Einsatz kommen werden. Wenig geprüft in der 2.HZ Douha, aber dadurch, daß wir sehr offensiv spielten und auch unsere Abwehr weit aufrückte, hatten die Gegner etliche Konterchancen, diese entschärfte sie alle souverän. Sehr stark wieder Lisa und Jana; stark und stets feldüberlegen unser Mittelfeld, in der 1.HZ lief viel über links, in der 2.HZ zuviel über die Mitte, sonst wären vielleicht noch ein paar Tore mehr möglich gewesen. Leider wurde Rebecca's Opfer für die Mannschaft (TW in der 1.HZ) nicht durch ein Tor belohnt, sie war stets anspielbar, bereitete zahlreiche Tore mit vor, war aber bei eigenen Chancen ein wenig zu zaghaft. Wunderschönes Kombinationsspiel zeigten rechts Vroni, Sophie,  Alex und in der 2.HZ auch Rebecca.

Fazit:  Kein Gegner, der uns wirklich forderte, aber endlich wurden viele Chancen auch verwertet (das Hinspiel gewannen wir nur mit 4:;1), teilweise wunderschönes Kombinationsspiel im Mittelfeld. Tore; Daniela (3), Christina (2), Douha (2), Lisa (2), Alex und Vroni je 1

 

Vorbereitungsspiel C-Juniorinnen am 31.3.2003: SF Harteck - Phönix Schleißheim 0:6
Zunächst herzlichen Dank an den SF Harteck , daß dieses Spiel kurzfristig vereinbart werden konnte. Ohne die Leistung unserer Mannschaft schmälern zu wollen, muß dazu gesagt werden, daß die Mädchen von Harteck normalerweise auf dem Kleinfeld spielen und außerdem C- und D-Spielerinnen aus zwei Hartecker Mannschaften gemischt wurden, um eine Großfeldmannschaft zusammenzustellen zu können - laut Auskunft des Trainers spielen die Größeren normalerweise bei den B-Juniorinnen mit.

Wieder einige Neuheiten bei diesem Spiel auf unserer Seite: Das erste Spiel für Franziska Riederer, und erstmals dabei auch Carolin Engelke, die schon seit ein paar Wochen bei uns mittrainiert, aber noch keine Punktspielberechtigung hat - wir hoffen sehr, daß sie ab Sommer bei uns bleibt - spielerisch und vor allem auch menschlich würde sie sehr gut zu uns passen, so die einhellige Meinung von Mädchen, Trainern und Eltern.

Da uns die Mannschaft von Harteck bzw. ihre Spielweise und -stärke unbekannt war (allerdings hatte ich die Hartecker Mädchen doch etwas stärker eingeschätzt, als sie tatsächlich waren), hieß die taktische Vorgabe zunächst, die ersten Minuten etwas vorsichtiger zu spielen, bis wir sehen könnten, wie sich der Gegner verhält. Nach den ersten Spielzügen wurde diese Vorsicht jedoch aufgegeben, nach 2 Minuten war klar, daß es sich nicht um einen übermächtigen Gegner handelte (trotz 3 oder 4 Auswahlspielerinnen in den Reihen von Harteck). Wir begannen mit Douha im Tor, der üblichen Abwehrreihe Jana - Lisa - Brigitte, Funda als Defensivspielerin, Carolin zunächst links außen, Sophie rechts, Vroni als Offensivspielerin hinter der Sturmreihe Daniela - Rebecca - Alexandra. Nach ganz kurzer Vorsichtsphase hieß die Devise "Angriff". Es gab Powerplay, und endlich klappte auch das Kombinationsspiel (in der 1.HZ vor allem links über Caro und Daniela) so, wie es sollte. Es wurde um jeden Ball gekämpft, und, wenn auch manche Pässe in der 1.HZ nicht ankamen, es wurde nachgesetzt und kein Ball verloren gegeben. Die Hartecker Mädchen machten es sich selbst unnötig schwer, indem sie sich gegenseitig lautstark Vorwürfe machten, statt sich aufzurichten - dadurch wurde ihr Spielaufbau sicher nicht besser. Logische Konsequenz war das frühe 1:0 durch Vroni, gefolgt von weiteren Angriffen; einen von der gegnerischen Torhüterin abgewehrten Ball schnappte sich Alex und versenkte ihn von rechts, unhaltbar für die Torhüterin, zum 2:0 ins Netz. In der Halbzeit kamen zunächst Anna für Funda, Caro wechselte für Daniela an die linke Sturmposition, Christina übernahm wieder ihre übliche Position links außen. In der 2.HZ wechselte der Gegner überwiegend kleinere D-Spielerinnen ein, was unsere Feldüberlegenheit noch verstärkte, obwohl auch wir in der 2.HZ junge Spielerinnen einsetzten und viel experimentierten - so kam z.B. Franziska Riederer zu ihrem ersten Einsatz (rechts außen im Mittelfeld für Sophie), nach anfänglich übergroßer Nervosität machte sie ihre Sache recht gut. Später kamen noch Franzi im Sturm, in der Schlußphase übernahm Jana wieder einmal die Rolle der Abwehrchefin, Lisa wechselte in die Offensive, Caro übernahm nach einer kurzen Spielpause  die linke Abwehrposition, Sophie spielte im Sturm rechts, Funda im Mittelfeld rechts - kurz, es wurde sehr viel experimentiert. In dieser 2. Halbzeit wurde unser Übergewicht immer stärker, und endlich konnte auch Rebecca die lange Zeit ohne Tor (im Spiel) durch das 4:0 und das 5:0 beenden, nachdem Vroni zuvor das 3:0 für uns markiert hatte. Kurz vor Schluß gelang Sophie noch das Tor zum 6:0 Endstand. Noch eine Novität - gelbe Karte für Lisa kurz vor Schluß, nachdem sie 2x im Strafraum zu Fall gebracht worden war, ohne daß der Schiedsrichter gepfiffen hatte, und beim 3.Versuch selbst etwas sehr robust in den Zweikampf ging. Allgemein löste sich die Ordnung auf unserer Seite in den letzten Minuten des Spiels etwas auf, dies war jedoch in Ordnung - das Spiel war entschieden, und wir wollten den Mädchen die Möglichkeit geben, ohne taktische Zwänge ihrem Offensivdrang freien Lauf zu lassen.

Fazit: Ein nicht sehr schwerer Gegner, trotzdem eine immense Steigerung gegenüber dem verkorksten Pentenried-Spiel, Test von Carolin auf 3 verschiedenen Positionen bestanden, ein tolles letztes Spiel vor der Punkterunde! Tore: Vroni (2), Rebecca (2), Alex und Sophie je 1

unsere Mannschaft beim Aufwärmen vor dem Spiel

Danke, Lothar, für die Hilfe!

Natürlich bedarf das Aufwärmen strenger Überwachung....

Vorbereitungsspiel C-Juniorinnen am 22.3.2003: TSV Pentenried - Phönix Schleißheim 1:0
Dieses Spiel war ein ganz besonders Kurioses in vielerlei Hinsicht: Eine unnötige, aber selbstverschuldete Niederlage gegen eine Mannschaft, die sicher nicht stärker war (eher das Gegenteil) als Poing in der vorigen Woche, und 2 so grundverschiedene Halbzeiten, daß man hätte meinen können, 2 verschiedene Mannschaften hätten die Hälften bestritten!

Durch den kurzfristigen Ausfall von Funda (sie hatte zum gleichen Zeitpunkt ein Handball-Punktspiel) und die Tatsache, daß Christina etwas spät am Spielort eintraf, begannen wir diesmal in der Aufstellung Jana-Lisa-Brigitte in der Abwehr, Anna als defensive Mittelfeldspielerin, Franzi an der linken, Sophie an der rechten Außenbahn, Vroni im offensiven Mittelfeld, und im Sturm wieder Daniela - Rebecca - Alexandra. Unsere Abwehr wurde durch den Teilausfall Lisas in der ersten Hälfte sehr geschwächt - nach ein paar Minuten stellte sich heraus, daß sie nicht gesund war, sie klagte über starke Übelkeit - trotzdem gab sie alles, was ihr möglich war, für die Mannschaft (Danke, Lisa, für Deinen Einsatz) - trotzdem, eine kranke Spielerin kann eben nicht die gewohnte Leistung bringen. Diese erste Halbzeit möchte ich so schnell wie möglich vergessen, und ich denke, die Mädchen auch. Nichts lief so wie es sollte und die Mannschaft es auch kann: Wir ließen uns vom Gegner in Knäuelbildungen hineinziehen, meist war das halbe Spielfeld leer, wir schafften es einfach nicht, das Spiel in die Breite zu ziehen und so den nötigen freien Platz für unseren Spielaufbau zu bekommen. Natürlich merkte die Mannschaft das (wie auch Lisas Zustand) und wurde immer unsicherer. Es soll hier auch nicht als Ausrede herangezogen werden, daß der Gegner 2 B-Spielerinnen im Einsatz hatte - daran soll sich unsere Mannschaft gewöhnen, und auf der anderen Seite spielten bei der Mischmannschaft Pentenried/Neuaubing auch viele Kleinere mit. Durch unsere Konfusion und Unordnung ließen wir dem Gegner einige Chancen - aus einem solchen Konter entstand das 1:0.

In der 2. HZ (nach etwas heftiger Pausenbesprechung) schien eine andere Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Jana übernahm die Position der Abwehrchefin, um Lisa eine Pause zu ermöglichen. Felicitas ging ins Tor, Douha übernahm die linke Außenbahn, und Christina erstmals die Position der linken Verteidigerin. In dieser 2.HZ spielte nur mehr unsere Mannschaft, plötzlich klappte vieles (wenn auch nicht alles) im Aufbauspiel, und an Schüssen aufs gegnerische Tor stand es am Ende der HZ sicherlich 20:1 für uns. Trotzdem gelang es uns nicht mehr, das Spiel zu drehen - die überragende Torhüterin (auch B-Spielerin) der Gegner rettete deren Vorsprung immer wieder über die Zeit. Sehr positiv fiel Brigittes Aufwärtsentwicklung (wie schon im  letzten Spiel) auf, Franzi und Anna setzten sich wiederum sehr gut gegen erheblich größere Gegenspielerinnen durch, Jana übernahm nahtlos Lisas Rolle (leider - zumindest aus meiner Sicht vom Spielfeldrand aus - auch die Eigenschaft, die Mitspielerinnen zu wenig und zu wenig lautstark zu führen), Vroni war wie immer vorne und hinten zugleich (Äußerung des gegnerischen Trainers nach dem Spiel: "Eure Nummer 10, die hat ja Luft ohne Ende"), Christina erstmals in der Abwehrkette fast fehlerfrei - der Sturm trotz gutem Einsatz in der 2.HZ leider mit wenig Glück.

Fazit: unser Nervenkostüm ist bei ungewohnten Situationen reichlich dünn (Lisas Teilausfall), wir lassen uns vom Gegner zu leicht seine Spielweise aufzwingen, aber Einsatz und Mannschaftsgeist stimmten in der 2.HZ wieder!!

 

Vorbereitungsspiel C-Juniorinnen am 16.3.2003: TSV Poing - Phönix Schleißheim 0:2
Unser erstes Spiel nach der Winterpause bzw. der Hallensaison war in vielerlei Hinsicht eine Novität:

Das erste Spiel unserer Mannschaft auf Kunstrasen, das erste Spiel draußen mit Douha im Tor, und noch einige Aufstellungsvarianten, die später noch erwähnt werden. Als Vorbemerkung sei noch gesagt, daß das Spiel im Herbst 2002 hier noch 4:3 für Poing endete, nachdem der Gegner zur Halbzeit schon 4:0 geführt hatte.

Durch unsere entspanntere Personalsituation (Neuzugang Douha, und die Tatsache, daß Spielerinnen über die Wintersaison Einsatz- und Formrückstände aufholen konnten), war es diesmal möglich, unsere "Kleinen" Anna und Franzi nicht von Beginn an zu bringen. Diese beiden haben sich inzwischen zu den absoluten Leistungsträgern und Führungsspielern in der Kleinfeldmannschaft entwickelt, sind aber auch durchaus in der Lage, bei den Großen mitzuhalten.

Wir begannen sehr offensiv ausgerichtet: Daniela, Rebecca und Alex im Sturm, Vroni als offensiver Mittelfeldmotor, Christina und Sophie auf den Außenbahnen, Funda als defensive Mittelfeldspielerin vor der Abwehrkette Jana-Lisa-Brigitte. Später kamen noch Franzi als Mittelstürmerin und Anna im defensiven Mittelfeld - für Anna das erste Mal in dieser Rolle, sie kam damit von Anfang an gut zurecht und gewann viele Zweikämpfe gegen erheblich größere Gegnerinnen.

Die ersten Minuten wurden wir von den Gegnern in unserer Hälfte eingeschnürt, war es die Angst vor dem Kunstrasen oder der Tatsache, daß Poing 2 B-Spielerinnen in der Mannschaft hatte? - ist auch egal. Nach ca. 10 Minuten befreiten wir uns von dem Druck und begannen unsererseits Druck aufzubauen. Die meiste Zeit erreichten wir Feldüberlegenheit, aber die Konter der Poingerinnen, die meist über die Nummer 12 liefen, waren stets brandgefährlich, es ist der wiederum tollen Leistung unserer Abwehrspielerinnen zu verdanken, daß wir in manchen Phasen kein Gegentor hinnehmen mußten. Douha, wie aus der Halle gewohnt, souverän, aber noch zu leise, wenn ihr z.B. bei Abschlägen manchmal freie Mitspielerinnen fehlten. In der 1. Halbzeit gab es meiner Ansicht nach 2 elfmeterreife Szenen im gegnerischen Strafraum, aber auch eine Szene in unserem Strafraum hätte geahndet werden können - allgemein war der Schiedsrichter sehr großzügig gestimmt. Das Spiel nach vorne und das Zusammenspiel unserer Stürmerinnen gefiel mir sehr gut, allerdings vergaben wir - wie auch die Gegnerinnen . etliche Chancen. Das 1:0 durch Daniela fiel aus einer eher zufälligen Situation;  auf der anderen Seite rettete Vroni bei einem Konter, bei dem Douha schon geschlagen war,  noch auf der Linie.

In der Pause mußten - siehe Photo - die diversen Abschürfungen und Verletzungen, die durch den ungewohnten Kunstrasen entstanden waren, verarztet werden. Die 2. HZ lief im Prinzip ab wie die erste: zumeist war unsere Mannschaft in der Offensive, es gab aber viele gefährliche Konter und auch Druckphasen der Gegnerinnen, in denen wir Probleme hatten, den Ball aus unserem Strafraum wegzubringen. Bei Kontern wiederum überragend Lisa, sehr stark Jana und Brigitte, die den gegnerischen Stürmerinnen fast keine Chance ließen. Bei zahlreichen eigenen Angriffen und toll herausgespielten Chancen hatten wir im Abschluß jedoch wenig Glück, sodaß das 2.Tor für unsere Mannschaft aus einem verunglückten Rückpaß der Gegnerinnen entstand.

Der gegnerische Trainer (danke, Jürgen, für das Spiel), der sich vor dem Spiel unseren Eltern gegenüber sehr siegesgewiß gezeigt hatte, war sichtlich überrascht und lobte während der Partie ausdrücklich das gute Zusammenspiel unserer Mannschaft. Auch lobte er die Fortschritte einiger Spielerinnen, die er noch aus der Saison als D-Juniorinnen kannte (vor allem Rebecca erwähnte er ausdrücklich).

Fazit: Einstellung und Einsatz stimmten bei allen ohne Ausnahme, unter Druck löst sich die Ordnung unserer Abwehr noch zu schnell auf. Ein gelungener Einstand in die Rückrunde!

Tore: Daniela ( 1), 1x ET

die Verarztung der zahlreichen Abschürfungen übernahm Meli in der Halbzeitpause

alle Verbände sind gelegt

 

 

 

 

 

so kalt war es ja nun auch wieder nicht.....

 

einen herzlichen Dank an die zahlreich mitgekommenen Eltern - einige feierten den Sieg noch im Poinger Sportheim!

 

 

Zurück zur Hauptseite "Spielberichte"